…wird die kalte Jahreszeit besonders fein. Gerade in der kalten und dunkleren Jahreszeit kann sich Kerzenlicht sehr behaglich auf das eigene Wohlbefinden auswirken. Die Kerzen werden für das eigene Zuhause ausgepackt, aber auch für den Friedhof zu Allerheiligen oder die Adventszeit, die besonders stark mit Kerzen in Verbindung gebracht wird. Wie bei vielen Alltagsgegenständen ist es auch bei Kerzen wichtig, sich über Inhaltsstoffe und Herstellung zu informieren, um eine möglichst vegane, ökologische und nachhaltige Kerzenwahl treffen zu können.

614177_original_r_k_b_by_rosel-eckstein_pixelio-de

© Rosel Eckstein, pixelio.de

Problematische Inhaltsstoffe

Die Inhaltsstoffe der Kerzen, die man im Supermarkt oder Möbelhäusern bekommt, sind meist alles andere als grün. Vor allem Billigkerzen werden oft aus Paraffin hergestellt, was wiederum aus Erdöl gewonnen wird und somit nicht nachhaltig ist. Als Alternative gibt es Kerzen aus Stearin, welches aus pflanzlichen und tierischen Fetten gewonnen wird – hier ist nicht immer klar, ob es sich um vegane Kerzen handelt, falls eine genaue Kennzeichnung fehlt. Das für viele Billigkerzen verwendete Stearin wird hauptsächlich aus Palmöl gewonnen. Für Palmölplantagen werden jedoch riesige Flächen Regenwald gerodet! Auch werden besonders Billigkerzen oft mit qualitativ minderwertigen Stoffen “gestreckt”, die dann durchaus gesundheitsbelastend sein können. Auf die besonders beliebten (synthetischen) Duftkerzen sollte man seiner Gesundheit zuliebe ebenfalls verzichten.

Ökologische und vegane Alternativen

48335_original_r_k_b_by_claudia-hautumm_pixelio-de

© Claudia Hautumm, pixelio.de

Als gesunde und grüne Alternativen gibt es mittlerweile mehrere Initiativen und Hersteller, die qualitativ hochwertige und vegane Kerzen anbieten. So fertigen manche ihre Kerzen aus Rapsöl oder Sojawachs. Auch Kerzen aus Biomasse gibt es, für welche Ölsaatreste oder gebrauchtes Frittierfett verwendet werden und so durch das Recycling keine neuen Ressourcen verbraucht werden. Hier ist jedoch zu beachten, dass diese Kerzen teilweise nur unregelmäßig und schlecht brennen.

Die besten Kerzenoptionen sind deswegen Kerzen aus Sojawachs und aus Rapsöl, solange diese Inhaltsstoffe gentechnikfrei und ökologisch hergestellt wurden. Kerzen aus Raps und Soja sind normalerweise geruchsneutral und zeichnen sich durch eine längere Brenndauer aus. Somit ist auch der oft etwas höhere Preis für diese qualitativ hochwertigeren Kerzen durchaus angebracht.

Eine weitere Alternative ist natürlich wie immer das Selbermachen. So kann man recht unkompliziert alte Wachsresten wiederverwenden, indem man sie schmilzt und neue Kerzen daraus gießt – auch ein tolles und nachhaltiges Geschenk für einen lieben Menschen.

Vegane Kerzen online:

Rapskerzen:

  • kerze

    © Paliti Bio-Kerzen

    Paliti Bio-Kerzen: Handgefertigte Kerzen aus Rapswachs und recycelte Ölen. Unikate für Hochzeiten und Taufen sowie Kleinserien, etwa Stab- und Stumpenkerzen sowie Teelichter aus Rapswachs. www.bio-kerzen.at

  • Looops: Schöne Kerzen aus europäischen Rapspflanzen: im Weinglas, als Teelicht oder als Naturkerzen mit eingearbeiteten Blüten. www.looops.at
  • Weitere Anbieter findet ihr hier.

Kerzen aus Sojawachs:

Kerzen aus Biomasse:

Ein Artikel von Yvonne