,

Zeit der staubgezuckerten Lippen. Ursache: vegane Krapfen

Am 11.11. hat der Fasching begonnen und somit auch die Krapfenzeit. In diesem Jahr gibt es erstmals mehr Möglichkeiten, vegane Krapfen zu erstehen. Wir haben für euch zusammenfasst, wo die pflanzlichen Köstlichkeiten verkauft werden. Und jenen, die Lust auf Selberbacken haben, liefern wir auch gleich ein Rezept mit.
Krapfen © Formosa

Krapfen © Formosa

Derzeit sind vegane Krapfen – klassisch mit Marillenmarmeladefüllung – bei Formosa in der Barnabitengasse 6, 1060 Wien, in den Filialen der Vollkorn-Biobäckerei Waldherr in Wien, Graz und Eisenstadt, sowie bei Veganz in der Margaretenstraße 44, 1040 Wien (von Bernds Welt) erhältlich. In Linz gibt es die veganen Waldherr-Krapfen beim Biofeld Biomarkt in der Landstraße 89 (gegenüber vom Schillerpark) zu erwerben.

Die Zuckerbäckerwerkstatt bietet frische vegane „Ofen-Krapfen“ jeden Samstag am Wiener Karmelitermarkt (8-13 Uhr) zum Verkauf. Solange der Vorrat reicht! Die Krapfen werden nicht in Fett frittiert, sondern im Ofen gebacken. Neben dem Klassiker (mit selbstgemachter Marillenmarmelade!) gibt es auch Vanillekrapfen, Himbeerkrapfen, Powidlkrapfen mit Mohn-Zucker bestreut und teilweise auch Schokokrapfen zu erstehen.
Der Verkauf am Karmelitermarkt ist bis Faschingsende (Sa 14.2.2015) geplant. Die Termine werden unter www.zuckerbaeckerwerkstatt.at bekannt gegeben. Ab Februar 2015 können die Krapfen direkt bestellt und abgeholt werden. Ein Direktverkauf in der Kainachgasse 78, 1210 Wien ist am Faschingsdienstag (17. Februar 2015) von 9-16 Uhr geplant.

Ihr habt auch woanders vegane Krapfen entdeckt? Dann lasst uns daran teilhaben und schreibt einen Kommentar! Wir freuen uns über jeden Hinweis ;-)

 

Krapfen können auch herzhaft gefüllt werden! Neugierig?

Dieses tolle Rezept für vegane Bauernkrapfen mit Sauerkraut stammt aus dem Buch „Vegane Hausmannskost“ von Daniela Friedl – mit dem saisonalen vitaminreichen Sauerkraut – eine vollwertige Mahlzeit.

© Bauernkrapfen, aus Vegane Hausmannskost von Daniela FriedlZutaten für 4 Personen:

  • 25 g vegane Butter oder Margarine
  • 250 ml Sojadrink
  • 300 g Weizenmehl Type 550
  • 1 Pkg. Trockengerm (Trockenhefe)
  • Salz
  • 1 Pkg. Sauerkraut
  • Öl

Zubereitung:

Die Butter zerlassen und zusammen mit dem Drink erwärmen (nicht kochen). Die Flüssigkeit mit dem Mehl, dem Germ sowie einer Prise Salz vermengen und zu einem glatten Teig verkneten. Diesen in einer geschlossenen Schüssel in ein warmes Wasserbad stellen. Wenn sich der Deckel abhebt, den Teig nochmals kneten und – dieses Mal ohne Deckel – erneut rasten lassen.

Sobald der Teig aufgegangen ist, kann er weiterverarbeitet werden. Dazu den Teig auf ein bemehltes Nudelbrett geben und ca. faustgroße Kugeln formen. Diese mit einem Geschirrtuch bedecken und nochmals ca. fünf bis zehn Minuten rasten lassen.

Das Sauerkraut in einem Topf erwärmen.

Reichlich Öl in einer tiefen Pfanne erhitzen. Die Teigstücke flachdrücken, von innen heraus ausziehen, sodass ein dickerer Rand entsteht, und im heißen Öl auf beiden Seiten goldbraun backen. Die Krapfen vorsichtig herausheben, abtropfen lassen und mit Sauerkraut servieren.

Tipp: Anstelle des Sauerkrauts schmeckt auch veganer Erdäpfelkäse (Rezept im Buch auf S. 16), bestreut mit frisch geriebenem Kren, ausgezeichnet zu den Krapfen!

Daniela Friedl: Vegane Hausmannskost
Verlag Freya ISBN: 978-3-99025-111-9
Preis: 16,90 €
www.vegane-hausmannskost.com

Ein Artikel von Luise

1 Kommentar

  • Silvia Szalony sagt:

    Klingt sooo lecker!
    Kann man die auch shciekn lassen?