Von Aktivismus bis zusammen Essen: Vegan Super Easy von Ilja Lauber

„Vegan Super Easy“ von Ilja Lauber ist ein Nachschlagewerk und Rezept-Buch für alle, die frisch in den Veganismus einsteigen, aber auch für fortgeschrittene vegane Menschen, die ein paar Tipps suchen oder einen kleinen Überblick zu ihrer Nährstoffversorgung bekommen möchten. Schaut auf unsere Facebook-Seite – wir verlosen ein Exemplar!

Autorin Ilja Lauber ist Sportlerin und legt nach ihren Werk „Kick it vegan!“ nun einen Ratgeber mit sattem Rezept-Teil nach.

Das Buch gliedert sich in verschiedene Bereiche, von dem die Rezepte nur einen Teil ausmachen. Es wird erklärt, was es mit dem Veganismus auf sich hat, wie es mit der Gesundheit und der Nährstoffversorgung funktioniert, wie vegane Menschen beim Einkauf den ein oder anderen Euro sparen können, wie Probleme zu umgehen sind und wie die immer wieder aufkeimenden kritischen Fragen leicht beantwortet werden können. Auch vegane und unvegane Mythen werden aufgedeckt und beleuchtet, ob Salz nun direkt aus der Hölle stammt oder eine Speisewürze wie jede andere ist.

Aber auch der Rezept-Teil hat es in sich. Nicht nur, weil von Basics über köstliche Hauptgerichte und Desserts alles dabei ist, sondern weil auch Nährwerte wie Kilokalorien, Protein, Kohlenhydrate, Fett und Ballaststoffe angegeben werden. Dazu noch ist Ilja Laubers Anspruch, dass keine besonderen Zutaten geordert werden müssen, die womöglich sehr teuer sind und kaum für andere Rezepte benötigt werden. Die Zutaten sollen selbst im Discounter oder Dorfsupermarkt erhältlich sein.

Die Fotos der Gerichte, Snacks und Basisprodukte hat Arnold Pöschl beigesteuert, die genialen Zeichnungen stammen von Ephi.

Wir dürfen euch heute Iljas berühmtes Bananenbrot vorstellen. Ein Stück von 70 Gramm enthält dabei schon vier Gramm Eiweiß und eine ziemlich hohe Menge an Geschmack.

Die verwendete „Streusüße“ in den süßen Rezepten ist eine (kalorienfreie) Mischung aus Erythrit + Stevia, die man so kaufen kann – oder einfach 1:1 durch Zucker ersetzen.

Bananenbrot (© NeunZehn Verlag)

Walnuss-Bananenbrot

Das folgende Rezept ergibt einen eher flachen Kastenkuchen à 17 Stücke.
Benötigt werden: Kastenform, Ofen, ggf. E-Kaffeemühle.

Zutaten

  • 3gr. überreife Bananen (350g)
  • 100ml Bratöl + 1TL für die Form
  • 5EL Zitronensaft
  • 100ml Pflanzenmilch
  • 2 Pr. Salz
  • 100g Streusüße
  • 150g Dinkelvollkornmehl
  • 120g Dinkelmehl 630er
  • 1TL Backpulver
  • 2pck. Vanillesaucenpulver
  • 80g Walnüsse

Guss:

  • 2EL Zitronensaft
  • 5EL Streusüße
  • (falls keine E-Kaffeemühle oder Multizerkleinerer vorhanden: Zitrone + 5EL Puderzucker)

Zubereitung

  1. Eine Gabel oder einen Kartoffelstampfer zur Hand nehmen und die Bananen in einer Rührschüssel zusammen mit dem Öl, dem Zitronensaft und der Pflanzenmilch zerdrücken.
  2. Salz und Streusüße unterrühren, dann Mehle, Backpulver und Saucenpulver, bis ein geschmeidiger, halbflüssiger Teig entstanden ist.
  3. Walnüsse grob zerbröckeln und untermischen.
  4. Die Kastenform mit dem Extra-Öl einreiben und den Teig hineingießen. Oberfläche glattstreichen.
  5. Bei 180°C – Vorheizen ist nicht nötig – ca. 50-60min backen, bis die Oberfläche gebräunt ist und die Stäbchenprobe wunschgemäß ausfällt.
  6. Mit der elektrischen Kaffeemühle Streusüße puderisieren, dann in einer Tasse mit dem Zitronensaft glattrühren.
  7. Wenn das Bananenbrot fertig ist, einmal mit dem Messer rundrum zwischen Kuchen und Form entlangsäbeln.Dann ein ausreichend großes Schneidebrett oder ein Kuchengitter über die offene Seite der Kuchenform legen und Form inklusive Brett einmal gefühlvoll umdrehen, so dass der Kuchen auf dem Kopf, aber hoffentlich heile und an einem Stück auf dem Brett steht, wenn man die Kastenform abnimmt.
  8. Vorsichtig einmal umdrehen, so dass er richtigherum steht und mit dem Zuckerguss begießen – der darf auch ruhig an den Seiten runterlaufen.
    Eigentlich sollte das Bananenbrot jetzt erstmal abkühlen. Aber es schmeckt warm einfach total lecker.


Variationen:

Geschmacksexperimente mit Zimt und Muskat sind möglich.
Die Nusssorten können variiert werden oder durch Beerenobst oder Schokodrops ersetzt werden. Ohne Nüsse oder Beeren ist das ganze immer noch sehr gut.

Dazu passt: In Bezugnahme auf den Namen kann man sich die Bananenbrotscheiben noch mit Margarine bestreichen.

100 Gramm enthalten 290 kcal, sechs Gramm Eiweiss, 30 Gramm Kohlenhydrate, 17 Gramm Fett und drei Gramm Ballaststoffe.

Viel Freude beim Nachbacken!

Vegan Super Easy

Gut Essen Für Alle

Ilja Lauber 
NeunZehn Verlag
340 Seiten

16,99
ISBN: 978-3947188048

Ein Artikel von Hella