Perfekter Ei-Ersatz für vegane Osterpinzen: Erdäpfel

Germteig vegan herzustellen ist eigentlich gar nicht schwer, denn viele Rezepte erfordern ohnehin kein Ei. In Rezepten, die ursprünglich sehr viele Eier enthalten – beispielsweise Osterpinzen oder Brioche – eignen sich Erdäpfel, um eine ähnlich flaumige Teigstruktur zu erzielen. Fürs Osterfrühstück stellen wir euch ein tolles Pinzen-Rezept mit Erdäpfeln vor. Weiterer Pluspunkt des Rezepts: Es kommt ohne Margarine (Palmfett!) aus.

Osterpinzen, Osternester

Zutaten für 4 große Pinzen

Zutaten

Alles bereit…

  • 200g Erdäpfel (gekocht und geschält)
  • 500g glattes Weizenmehl
  • 30g Germ
  • 100g Öl
  • 170g pflanzliche Milch
  • 70g Staubzucker
  • abgeriebene Zitronenschale
  • 1 TL Salz
  • etwas Hafersahne und Staubzucker zum Bestreichen

Germ in der leicht angewärmten Pflanzenmilch auflösen, mit 3 EL Mehl zu einem Dampfl rühren und 20 Minuten rasten lassen. Derweil Erdäpfel mit einer Gabel fein zerdrücken. Im Anschluss alle Zutaten zusammenmischen. Je nachdem, wie feucht eure Erdäpfel waren, braucht ihr jetzt eventuell noch einen Schluck Flüssigkeit oder einen Löffel Mehl. Wer eine Küchenmaschine hat, kann den Teig nun darin zu einem glatten Teig verarbeiten lassen; wer von Hand knetet, braucht vermutlich ungefähr 10 Minuten, um einen glänzend glatten Teig zu erhalten. Dieser Schritt ist wichtig: Durch das Kneten entwickelt sich die Glutenstruktur, die für die Langfasrigkeit und Fluffigkeit des Gebäcks verantwortlich ist.

Teigkugeln formen und mit einer Schere dreimal einschneiden

Teigkugeln formen und mit einer Schere dreimal einschneiden

Osternester

Statt Pinzen: Osternester schlingen

Den fertig gekneteten Teig in einer bemehlten Schüssel ca. eine Stunde gehen lassen. Nach dem Ruhen in gleichgroße Stücke teilen (z.B. 4 à 250g), rundschleifen und auf ein Blech setzen. Damit die Pinzen später einen schönen Glanz bekommen, könnt ihr sie jetzt mit einer Mischung aus Hafersahne und Staubzucker einpinseln. Das Backrohr auf 190° vorheizen und die Pinzen derweil nochmal gehen lassen. Vor dem Backen mit einer in Wasser getauchten Schere drei Schnitte in die Kugeln machen. Die Pinzen dann bei 190° in den Ofen geben und nach 10 Minuten auf 160° reduzieren und in ca. 30 Minuten fertig backen. Die konkrete Backzeit ist abhängig von der Größe eurer Pinzen. Daher zwischendurch immer wieder einen prüfenden Blick ins Rohr werfen :-)

Tipps und Tricks

  • Ihr könnt mit diesem Teig auch anderes Ostergebäck herstellen, z.B. kleine Hasen oder Osternester. Weniger österlich, dafür umso cooler sind Eidechsen aus Germteig :-)  Wer es unkompliziert mag, kann den Teig aber auch einfach in einer Kastenform zu einem süßen Brot verbacken.
  • Je kleinteiliger das Gebäck, desto schneller solltet ihr es essen. Perfekt wäre es überhaupt, die Pinzen direkt vorm Frühstück ins Rohr zu schieben. Dazu die Erdäpfel unbedingt bereits am Abend vorher kochen.
  • Wer die Farbe des Eigelbs imitieren möchte, kann eine Prise Kurkuma in den Teig geben. Aber nicht übertreiben – das Gelb schlägt schnell ins Grünliche um.
  • Wer kein helles Weizenmehl verwenden möchte, kann das Rezept auch mit Vollkorn-Dinkelmehl zubereiten. Das schmeckt zwar gut, wird optisch aber leider nicht ganz so schön. Die Konsistenz wird bröseliger und nicht so flaumig wie im Weizengebäck.

Das Rezept ist eine Adaption des Süßen Kartoffelbrots von Roland Rauter aus “einfach vegan. Genussvoll durch den Tag“, Schirner Verlag 2012.

Viel Spaß beim Nachbacken! Was ist euer Lieblings-Germteigrezept? Wir freuen uns über euer Feedback in den Kommentaren!

Profilbild

Ein Artikel von Manuela

Selbstständige Grafikerin und Kartographin, die bei animal.fair für Grafik & Webdesign zuständig ist. Knetet in der Freizeit gern Teig und wühlt in der Erde.