“Zwischen Streichelzoo und Schlachthof”

http://www.randomhouse.de/book/edition.jsp?edi=361406Die Psychologin, Journalistin und Tierrechtlerin Hanna Rheinz hat ein beindruckend engagiertes, nachdenkliches und anklagendes Buch über das Verhältnis der Menschen zu den Tieren geschrieben. Sie zitiert Fakten und Literatur, alte jüdische Schriften und heutige Statistiken und macht sich zu unzähligen Aspekten des Verhältnisses von Menschen zu Tieren kluge Gedanken. “Wie kommt es”, fragt sie etwa, “dass die Produktion von Tieren als Fleisch nicht als abnormes Verhalten diagnostiziert wird?” Und wieso gilt das Horten von Tieren (Animalhoarding) als psychische Störung, während keiner auf die Idee kommt, “die Persönlichkeitsstrukturen der Betreiber von Fleischfabriken zu untersuchen?”Es geht aber auch um Jagdlust und das ambivalente Verhältnis zu Pferden, die geliebt wie mißbraucht werden. Und es geht andererseits um das beglückende und – oft komplizierte – Leben mit Katzen und Hunden, um die Eleganz und Zartheit der Igel, den Stolz eine Huhns und die innigen und respektvollen Beziehungen, die sich zwischen einem Menschen und einem Tier entwickeln können. Alles, was Menschen Tieren antun, hat Wirkung auf den Menschen selbst, und wer Tiere verachtet, behandelt sich selbst verächtlich. So steht es in der Kabbala, der mystisch-jüdischen Schrift, die Rheinz intensiv studiert hat. Ihre Schlussbotschaft ist demnach eine hoffnungsfrohe: Rheinz merkt, dass die Menschen bewusster werden, sich Kinder immer öfter weigern, Fleisch zu essen. Aber die Verbesserung der Welt bestehe nicht allein darin, Tiere vor den Grausamkeiten des Menschen zu retten – es gehe um eine bessere Welt für beide. So meint es auch die Kabbala: “Seid für einander treue Freunde und Begleiter, Hüter des Lichts und Bewahrer vor dem Dunkel,  vor den Schrecken des Nichts”.

Hanna Rheinz: Zwischen Streichelzoo und Schlachthof, Über das ambivalente Verhältnis zwischen Tier und Mensch. Kösel Verlag 2011. ISBN: 978-3-466-30901-6 18,50 Euro www.koesel.de
www.hanna-rheinz.com
www.tierimjudentum.de

 

 

Artikel teilen:

Ein Artikel von Ruth