Die animal.fair-Lupinenverkostung: Alles Lupine, oder was?

Vielen von euch sind sie wohl schon im Einkaufsregal aufgefallen: Lupinen werden gerade wieder entdeckt. Es gibt Kaffee, Mehl, Burger, Würstchen, Aufstriche, Milch und Eis – aber wie schmeckt die neue Lupinenvielfalt? Nachdem auch im animal.fair-Team kaum jemand Lupinenprodukte kannte, haben wir für euch den Test gestartet und von Aufstrichen über Fleisch- und Milchalternativen alles verkostet, was der örtliche Vegansupermarkt an Lupinenprodukten auf Lager hatte.

Kaffee mit aufgeschäumter Lupinenmilch. Foto: Stephan Palecek

Kuhmilchfreier Milchschaum! Kaffee mit aufgeschäumter Lupinenmilch. Foto: Stephan Palecek

So viel Lupine

2016 ist das Jahr der Hülsenfrüchte – in unserer Hülsenfrucht-Serie holen wir daher verschiedene Hülsenfrüchte vor den Vorhang. Letzte Woche haben wir euch ein paar Fakten zur hübschen Lupine vorgestellt; heute berichten wir von unserer Lupinenverkostung. 

Nicht nur in Reformhäusern und veganen Supermärkten kommen Lupinen-Produkte  ins Regal, auch bei Handelsketten wie Billa, Merkur oder DM finden sich diese veganen Leckereien. Die Bandbreite der Produkte ist groß: Vom deftigen Aufstrich über kompaktes Geschnetzeltes bis zu Joghurt und Eis wird diese Hülsenfrucht eingesetzt. Sie bildet also eine willkommene Alternative zur ebenfalls gesunden Sojabohne. Noch dazu kann die Lupine problemlos in Österreich angebaut werden. Wie Joghurt, Tempeh oder Mayonnaise aus der Lupine schmeckt, haben wir für euch getestet: Eine Gruppe unerschrockener (veganer und omnivorer) Genießer machte sich auf, sich durchzukosten :-)

Mehl

Dass man Lupinensamen zu Mehl verarbeiten kann, ist schon länger bekannt. Viele Bäckereien setzen das glutenfreie Lupinenmehl bereits in ihrem Sortiment ein. Bei DM fanden wir das Mehl „Bio Süßlupinen, fein gemahlen“ vom UrkornHof. Nach dem Rezept auf der Verpackung probierten wir die Palatschinken. Dafür wird das Lupinenmehl mit einem anderen (bei uns Buchweizen-)Mehl vermischt. Das Ergebnis hat allen geschmeckt. Auch zum Dazumischen beim Backen von Kuchen oder Brot macht sich die Lupine gut. Da es glutenfrei ist, klebt es nicht und macht den Teig eher fluffig. Es hat einen hohen Fettanteil, bindet Flüssigkeiten gut und ersetzt so wunderbar das Ei beim Backen.

Aufstriche

Wir haben folgende Aufstriche verkostet:

  • LUSTreich mit Pepp von alberts: Schmeckt cremig frisch, ein wenig erinnert der Geschmack an Ei-Aufstrich. Die feine Chili-Note gibt ein wenig Schärfe. Ideal für das Aufstrich-Buffet wie beim Heurigen. Die Verpackung im Kunststoff-Schälchen macht sich nicht so optimal, geschmacklich kam der Aufstrich aber sehr gut an.
  • LupiLove von Zwergenwiese: Von Zwergenwiese gibt es mittlerweile 8 Sorten Lupinenaufstriche – wir haben drei Sorten verkostet. Verpackt in hübsche Gläschen zieren diese jede Tafel. Den Zwiebel-Knobi-Aufstrich fanden wir im Vergleich zu den anderen Aufstrichen etwas fad. Eventuell eine gute Basis für weitere Zutaten wie Kräuter und Gewürze. Dagegen schmeckte der Paprika-Pfeffer-Aufstrich würzig, sogar etwas scharf. Am Gaumen wurden Erinnerungen an Letscho geweckt. Der Curry-Aufstrich war der Sieger unter diesen drei Aufstrichen: Genau richtig viel Curry, würzig und lecker.
  • Frischkäseaufstrich von Made With Luve aus dem Kühlregal: Sowohl der Natur-Aufstrich als auch der Kräuter-Aufstrich schmeckten richtig cremig und frisch! Beide kamen bei allen Verkosterinnen sehr gut an. Leider sind die Verpackungen aus Plastik und die Zutaten nicht bio. Preislich waren die Aufstriche von Made With Luve am günstigsten.
Lupinen machen sich gut in Aufstrichen – hier bei LupiLove von Zwergenwiese. Foto: Sandra, animal.fair

Lupinen machen sich gut in Aufstrichen – hier bei LupiLove von Zwergenwiese. Foto: Sandra, animal.fair

Kochen mit Lupinen

Die Firma alberts stellt verschiedene Produkte aus der Lupine her. Davon probierten wir Burger, Würstchen, Tempeh und Geschnetzeltes. Die Produkte sind im Kühlregal vieler Biosupermärkte erhältlich.

Schnell angebraten und auch solo lecker: Lupinen-Tempeh und Lupinen-Burger Oriental von alberts. Foto: Sandra, animal.fair

Schnell angebraten und auch solo lecker: Lupinen-Tempeh und Lupinen-Burger Oriental von alberts. Foto: Sandra, animal.fair

  • LupinenBurger Oriental von alberts: Das Laibchen riecht angenehm und hat eine gute, feste Konsistenz die nicht zerbröselt. Geschmacklich würzig und etwas scharf, wie es sich wohl für die orientalische Küche gehört. Insgesamt köstlich, besonders wenn es mal schnell gehen muss.
  • LupinenRostbratwürstchen von alberts: Diese Würstchen schmeckten bereits roh gut würzig. Gebraten schmeckten sie immer noch sehr gut, leider waren sie dann sehr bröckelig.
  • LupinenGeschnetzeltes von alberts: Direkt aus der Packung haben die Stücke aus gekochten Süßlupinensamen eine gute, kompakte Konsistenz und keinen starken Eigengeschmack. Vorsicht beim Abbraten: Nicht in Stücke schneiden sondern vorsichtig per Hand zerteilen – sonst zerfällt es in zu kleine Stücke. In kurzer Zeit ist das Geschnetzelte fertig gebraten und schmeckte uns sehr gut. Es entsteht auch ein guter Bratensatz.
  • LupinenTempeh von alberts: Der erste Tempeh aus Lupinen! Bisher kannten wir Soja-Tempeh, also fermentierte Sojabohnen. Gespannt schnitten wir die Rolle in Scheiben. Ohne Anbraten erinnerte der Geschmack an gekochte Erdäpfel, ein angenehmer und unaufdringlicher Geschmack. Gebraten schmeckte der Lupinen-Tempeh allen sehr gut. Dann erinnerte der Geschmack an Käse und Pommes Frites.

Joghurt, Milch & Mayonnaise

Das Startup-Unternehmen Made With Luve bietet jede Menge Lupinen-Produkte als gesunde Alternative zu Milchprodukten. Wir probierten Joghurts, Drink und Mayonnaise.

Ein veganes Joghurt ohne Soja ist die Lupinen-Alternative von made with luve. Foto: Sandra, animal.fair

Ein veganes Joghurt ohne Soja ist die Lupinen-Alternative von Made With Luve. Foto: Sandra, animal.fair

  • Joghurt-Alternative Natur von Made With Luve: Statt neutralem Joghurt-Geschmack waren wir von einem sehr süßen Aroma überrascht, das eher an Vanille erinnert – sicher nicht geeignet für Tzatziki und Co. Die Textur war sehr cremig.
  • Joghurt-Alternative Mango von Made With Luve: Auch dieses Joghurt war sehr cremig, mit herrlich intensivem Mango-Geschmack.
  • Salatmayonnaise von Made With Luve: Diese Mayo war uns zu üppig und zu süß. Geschmacklich nicht optimal, aber ganz ok um Aufstriche oder Dressings zu mischen.
  • Drink Natur von Made With Luve. Die passonierten Caffe-Latte-Trinkerinnen unter uns waren begeistert, wie gut sich dieser Drink aufschäumen lässt. Pur getrunken überzeugte der mollige Geschmack des Drinks allerdings nicht wirklich. Im Kaffee dann waren einige begeistert, andere eher weniger: Geschmackssache also.

Bei den Made-With-Luve-Produkten muss angemerkt werden, dass diese nicht bio sind und insgesamt hochverarbeitete Lebensmittel darstellen. Die Zutatenliste der Joghurt-Alternative beinhaltet beispielsweise Kokosfett, Maltodextrin, modifizierte Stärke, Invertzuckersirup, Lupineneiweiß, Pektin, Aroma und Zucker. Auf der FAQ-Seite der Marke gibt es für fast jeden Inhaltsstoff eine Erklärung für dessen Verwendung: Insgesamt geht es Made With Luve aber hauptsächlich um gefälligen Geschmack mit angenehmem Mundgefühl und praktischer Handhabung – weniger um Clean Eating oder ökologische Verpackung.

Eis!

  • Eis Vanille von Made With Luve: Sommerliches Highlight am Schluss unserer Lupinen-Verkostung war das Vanille-Eis. Auch hier waren wir von der Zutatenliste nicht komplett überzeugt – aber was sollen wir sagen: Es schmeckte einfach sehr gut und nicht zu süß. Die perfekte Kombination war das Lupinen-Eis Vanille mit einem Klecks Lupinen-Joghurt-Alternative Mango, beides von Made With Luve. Ein einfaches und köstliches Dessert.

Hersteller & Bezugsquellen

  • Zwergenwiese – „alter Hase“ im Bereich der vegetarischen Bio-Feinkost; alle Produkte sind in Gläser verpackt
  • alberts – verwendet ausschließlich rein pflanzliche Lebensmittel aus kontrolliert biologischem Anbau
  • Made With Luve – Marke der Firma Prolupin, die auf vegane Lupinenprodukte spezalisiert sind; Kooperation mit dem Fraunhofer-Institut

Zu beziehen über Veganz und Maran Vegan als auch über den Onlinehandel, z.B. Veganversand Lebensweise sowie bei diversen Lieferanbietern für Biokistln. Weitere Adressen findet ihr wie immer in unserem Ethischen Einkaufsführer.

Die Firma purvegan hat uns die alberts-Produkte auf Anfrage kostenlos zur Verfügung gestellt. Die restlichen Produkte wurden auf eigene Kosten bezogen.

Danke an Stephan Palecek vom Verein Essbar für die kompetente Zubereitung in der Küche :-)

 

Das war unser Ausflug in die Lupinen-Welt. Jetzt würde uns natürlich sehr interessieren, wie euch die Produkte aus der Süßlupine schmecken – wir freuen uns über Kommentare hier oder auf Facebook :-)

Ein Artikel von Sandra

2 Kommentare

  • Sandra sagt:

    Danke Lia – Lupineneiweiß für Deine Erfahrungsberichte! Wir freuen uns wenn Du wieder mal Rezepte, neue Produkte, … mit animalfair teilen magst. Und: Toller Blog den Du da hast. lg Sandra

  • Die Lupinen-Aufstriche von Zwergenwiese hole ich mir ab und zu im Reformhaus. Geht aber ganz schön ins Geld. So ein Gläschen ist auch schnell aufgegessen.

    Die Made With Luve Joghurts finde ich ganz gut. Man isst ja ohnehin schon zu viel Sojazeug als Veganerin.

    Lupinenschnitzel hatte ich mir auch mal gekauft. Das war aber gar nicht mein Fall.