,

Frühjahrsputz, ganz natürlich

Die Frühjahrssonne – wenn sie sich denn zeigt – bringt durch ihre besondere Strahlkraft jedes Staubwuckerl und jede Schliere ans Licht. Zeit also, den Frühjahrsputz zu starten, damit der Osterhase zufrieden im sauberen Nest chillen kann. Wir wollen euch hier einige natürliche Putz-Tricks und Tipps vorstellen.

Zeit für den Frühjahrsputz! (Foto: Pixabay, pascalhelmer)

Putzen mit und nicht gegen die Natur

Damit der jährliche Frühjahrsputz keine unangenehmen Folgen für Mensch, Tier und Umwelt hat, setzen wir ganz auf die Kraft der Natur. DIY ist auch bei Putzmitteln angesagt, denn den gängigen Saubermachern sind oft Substanzen zugesetzt, die gesundheitsschädlich sind oder an Tieren getestet wurden. Auf Nummer sicher gehen wir also, wenn wir die Putzhelferlein selbst herstellen – das ist meist sehr einfach und auch kostengünstig.

Putz-Stars: Essig, Zitrone und Salz

Der Superstar unter den Putzmitteln ist Essig. Durch seine kalklösende Eigenschaft hilft er vor allem in Bad und Küche. Ideal eignet sich Haushaltsessig mit 4 % Säuregehalt aber auch Essigessenz – diese Essigarten finden sich in den meisten Drogerie- und auch Supermärkten. Verwenden kann man eigentlich jeden puren Essig, wichtig ist nur, dass keine Zusätze wie Kräuter oder Aromen enthalten sind. Ein wenig Essig mit Wasser verdünnt in einer Sprühflasche ist ein wirkungsvoller Helfer beim Putzen von Armaturen in Bad und Küche, allen Oberflächen wie Fliesen und Möbeln aber auch beim Fensterputzen. Vorsicht allerdings bei empfindlichen Oberflächen wie Naturstein, dieser verträgt gar keine Essigsäure.

Essigwasser

Tolle Putzfetzen: Einfach alte Kleidung mit der Zackerlschere in Form schneiden. Schon leben wir ganz modern mit Upcycling und DIY im Haushalt ;-) (Foto: Sandra Obermair)

Wichtig ist, gleich trocken nachzuwischen und zu polieren, damit keine Wasserflecken entstehen. Auch beim Entkalken von Wasserkochern hilft Essig: Einmal mit Essigwasser aufkochen, kurz einwirken lassen und mit einem weichen Tuch gut auswischen. Nochmal ein oder zweimal nachspülen damit der Essiggeschmack weggeht. Obwohl Essig ja auch gesund ist, es kann also nur zu geschmacklichen aber keinen gefährdenden Auswirkungen kommen. Auch Wasserkaraffen glänzen wie neu, wenn sie mit Essigwasser ausgewischt und dann poliert werden.

Alternativ zu Essig wird gerne mit Zitronensäure geputzt. Auch diese hat eine kalklösende Wirkung, ist aber weniger aggressiv und damit schonender zu empfindlichen Materialien wie Kunststoffteilen. Ein weiterer Verbündeter im Putzkorb ist Salz: Auf einem feuchten Putztuch aufgetragen, entfernt es Fett- oder sogar Schimmelflecken. Mit Salz lassen sich auch Teppiche wieder farblich aufhellen, dazu einfach auf den Teppich streuen, rund eine Stunde einwirken lassen und wieder abkehren. Für den Staubsauger empfehlen wir übrigens beutellose Modelle, hier gibt es bereits eine ansehnliche Auswahl.

Zitrone

Was aussieht wie die Tequila-Grundausstattung, hilft diesmal super beim Osterputz: Salz und Zitrone lösen viele Flecken. (Foto: Sandra Obermair)

DIY-Zitronenreiniger:

Den Saft von zwei Zitronen mit einem Viertelliter Wasser vermischen, absieben, einen Schuss Spülmittel dazugeben und in eine Sprühflasche füllen.

Gegen Wasserflecken bewährt es sich übrigens, die Armaturen und Waschbecken immer gleich mit einem weichen Tuch, wie beispielsweise einem Handtuch, trocken zu polieren. So entstehen Kalkflecken erst gar nicht.

Ein tolles Rezept für einen Allesreiniger aus Essig und Natron stellen wir euch außerdem in diesem Blogartikel vor.

Streifenfreie Fenster

Damit die Fenster streifenfrei sauber werden, ist es wichtig, nicht bei prallem Sonnenschein zu putzen. Flecken und Schlieren brennen sich sonst gleich ins Glas. Super zum Polieren nach dem Putzen eigenen sich hier alte Zeitungen. Wenn sie dieses quietschende Geräusch machen, sind die Fenster sauber.

Neben einem Scheiben-Abzieher hat das Polieren mit gelesenem Zeitungspapier tolle Effekte auf die Oberarm-Muskulatur. (Foto: Sandra Obermair)

DIY-Fensterputzmittel:

Zwei Teile Wasser und ein Teil Haushaltsessig mit 1 bis 5 Tropfen Pfefferminzöl vermischen. Diese Mischung soll auch Insekten und Spinnen abhalten, ins Haus zu krabbeln.

Ätherische Öle in den selbstgemachten Putzmitteln sorgen nicht nur für einen herrlichen Duft. Öle von Eukalyptus, Lavendel oder Teebaum wirken außerdem antibakteriell, antiviral und antifungal.

Verstopftes und Eingebranntes

Weitere Verbündete beim Osterputz sind Natron, Backpulver, Salz und Soda. Mit Soda lassen sich sehr gute eingebrannte Töpfe, Backbleche und Backrohre putzen. Einfach 5 EL Soda auf dem Blech verteilen, mit Mineralwasser aufgießen, eine halbe Stunde einwirken lassen. Bei starkem Schmutz das Blech für 10 Minuten bei 80 Grad ins Backrohr geben. Danach mit einem Schwamm und Salz abreiben. Manchmal reicht es auch, die eingebrannten Flächen mit ein wenig Salz auf einem feuchten Tuch abzureiben.

Einen verstopften Abfluss kann ebenfalls Soda freimachen. Dazu 4 EL Soda in den Abfluss leeren, einen guten Schuss Essig dazu, schon bildet sich ein kleiner Vulkan aus Schaum. Das ist auch ein tolles Erlebnis für physikinteressierte Kids ;-) Nach 5 Minuten Einwirkzeit kann dann mit einem halben Liter heißem Wasser nachgespült werden. Um verstopften Abflüssen vorzubeugen, hilft es, immer wieder mal Kaffeesatz hinein zu geben.

Soda kann man auch zum Schrubben von Fliesen verwenden, dazu einfach ins Putzwasser geben, umrühren und auflösen. (Foto: Sandra Obermair)

Natürlich saubere Wäsche

Neben dem Frühjahrsputz wollen wir hier auch über Waschmittel aus der Natur berichten: Rosskastanien und Efeu waschen unsere Wäsche dank der enthaltenen Saponine wunderbar sauber. Hier eine Anleitung für das Waschen mit Kastanien.

Kastanien sind eine heimische Variation der indischen Waschnüsse & liegen im Herbst buchstäblich auf der Straße. Für das Waschen mit Efeu lohnt es sich, das zauberhafte Gewächs anzupflanzen. Um mit Efeu zu waschen, einfach ca. 10 frische, möglichst dunkle Efeu-Blätter in eine Socke geben, zuknoten und zur Wäsche in die Waschtrommel geben. Um die Waschmaschine zu entkalken oder um modrige Gerüche wegzubekommen, kann man übrigens ab und zu einen Schuss Essig ins Waschmittelfach geben oder einen Leerlauf mit Essigwasser machen.

Viele gute Hausmittel und Tricks für ein sauberes Zuhause haben übrigens unsere Eltern und Großeltern. Ein Gespräch über Putz-Tipps bringt oft vergessene Putzmittel aus der Natur wieder ins Bewusstsein, fördert die Gemeinschaft und hilft beim digital Detox ;-) Obwohl es natürlich auch im Internet ganz viele Ideen dazu gibt. Zum Beispiel kann das Putzen mit Mikroorganismen blitzsaubere Ergebnisse erzielen, wie wir auch hier in unserem Infothek-Artikel beschreiben.

animal.fair wünscht euch einen effektiven Frühjahrsputz. Wir freuen uns riesig, wenn Ihr eure Putz-Tricks und Erfahrungen hier oder auf Facebook mit uns teilt!

Ein Artikel von Sandra