,

Ein schönes neues Jahr für Mensch und Tier

Feuerwerk

Der Jahreswechsel birgt für viele Tiere und ihre Besitzer aufgrund der Feuerwerke und Silvesterknaller ein gewaltiges Stresspotential. Wir wollen heute Tipps geben, wie man seinem geliebten Haustier Silvester erleichtern kann.

Feuerwerk

Silvester ist für viele Tiere der wohl stressigste Tag des ganzen Jahres: Es knallt, es kracht, der Himmel leuchtet und Hund und Katz verstehen die Welt nicht mehr. Doch wir können unseren Tieren helfen, diese Nacht gut zu überstehen.

Kein Freilauf an Silvester

Verängstigt durch die ungewohnten Geräusche würden viele Tiere am liebsten die Flucht ergreifen und sich verkriechen. Um dies zu vermeiden, sollte man Katzen und Hunde unbedingt im Haus behalten. Da aber bereits vor Mitternacht die ersten Kracher losgehen, ist es empfehlenswert Hunde an diesem Tag (in manchen Gegenden auch schon zwei, drei Tage vor Silvester) sicherheitshalber nur an der Leine Gassi zu führen.

Einen Rückzugsort bieten

Dem Haustier sollte ein Platz zur Verfügung stehen, an dem es sich zurückziehen kann. Bietet sich die Möglichkeit, so kann man diesen Platz mit zusätzlichen Decken auskleiden, um die Geräusche zu dämpfen. Ebenso empfiehlt es sich Rollläden herunterzulassen, damit möglichst wenig der irritierenden Lichter und beängstigenden Geräusche durchdringen können. Entspannend können auch ruhige Musik oder der Fernseher wirken. Vögel sollten Silvester am besten in einem abgedeckten Käfig verbringen, Pferde bleiben die Nacht über am besten im Stall und nicht im Freien.

Beruhigungsmittel – ja oder nein?

Verängstigte Katze

Manche TierhalterInnen sehen die Gabe von Medikamenten zu Silvester als nötig an, allerdings sollte dies nicht leichtfertig gemacht werden, sondern genauestens mit einem guten Tierarzt besprochen werden. Als hilfreich haben sich auch pflanzliche Mittel erwiesen, so z.B. Baldriantropfen oder Bachblüten-Rescue-Tropfen, die speziell für Haustiere auch in einer alkoholfreien Variante angeboten werden.

Mit gutem Vorbild vorangehen

Tiere orientieren sich an ihren Besitzern – Nervosität überträgt sich unweigerlich auf die vierbeinigen Mitbewohner. Wenn wir ruhig und souverän bleiben, so können Tiere lernen, dass von all diesen ungewohnten Geräuschen keine Gefahr ausgeht. Je gelassener wir mit der Situation umgehen, desto selbstverständlicher wird es auch für unsere Tiere.

Vorsicht Blei

Bleigießen hat Tradition, allerdings sollte genau darauf geachtet werden, dass kein Haustier das dazu verwendete Wasser trinkt, da dies zu schweren Vergiftungen führen kann. Um diese Gefahr von vornherein auszuschalten sowie aus ökologischer Sicht, sollte überhaupt ganz auf das Bleigießen verzichtet werden. Eine gute – und auch gesundheitlich unbedenkliche Alternative – ist das Wachsgießen. Man kann dazu vom Docht befreite Kerzenreste verwenden und geht ansonsten wie beim Bleigießen vor.

Gänzlich stressfrei wird der Jahreswechsel wohl für die wenigsten Tiere verlaufen, wir hoffen aber euch mit diesem Artikel ein paar Tipps gegeben zu haben, um die Nacht den Tieren so angenehm wie möglich zu gestalten.

In diesem Sinne wünscht das ganze animal.fair-Team euch und euren Tieren ein schönes neues Jahr!

 

Ein Artikel von Isabel