Das andere – bessere – Nikolosackerl

Mit den ersten Türchen des Adventkalenders ist auch der 6. Dezember nicht mehr weit. Und dann heißt es: Lustig, lustig, tralalalala! Deshalb stellen wir euch heute köstliche Ideen für ein animal.faires Nikolaus-Sackerl vor: eine Freude für Kinder (auch große Kinder) – und der Krampus hat das Nachsehen ;-)

NikolausSack

Ob vor die Tür gelegt, in den Stiefel gesteckt oder vom Nikolaus persönlich gebracht: Das Nikolaus-Sackerl macht nicht nur für Kinder den Advent erst richtig schön. Leider bedeuten die vielen Nikoläuse aus Milchschokolade für tausende Milchkühe und ihre Kälbchen keine schöne Zeit. Dabei gibt es heute schon viele vegane Schoko-Nikolos in verschiedenen Sorten.

Nikolo

Schokonikolo © Vantastic Foods

Dieser Herr rechts etwa ist handgegossen in einer kleinen Schokoladenmanufaktur (Weihnachtsmann Schakalode, 100g, Höhe 16 cm) und z.B. über unseren Rabattpartner Veganversand Lebensweise erhältlich. Vegane Schokolade – auch auf Soja- oder Reismilchbasis gibt es bereits in Super- und Drogeriemärkten; vor allem in Bioläden und Biosupermärkten ist das Angebot groß. Besonders auf vegane Bedürfnisse zugeschnitten ist das Sortiment bei Maran Vegan und unserem Partner Veganz. Auch in Graz und anderen Landeshauptstädten gibt es inzwischen Läden mit speziellem veganen Angebot – einen Überblick findet ihr unter diesem Link in unserem Shopping Guide.

Kirschbomben

Kirschbomben © BioVeganVersand

Weitere Highlights im Nikolosackerl könnten etwa diese Bio-Kirschbomben vom animal.fair Rabattpartner BioVeganVersand sein.

Auch vom österreichischen fairen Schokoladenhersteller Zotter gibt es immer vegane Naschereien. Adventromantik verströmt etwa die Sternenhimmel-Schokolade mit weißer Schokolade, Zimt, Soja-Monden und Kokos-Sternen. Diese und viele viele weitere Süßigkeiten rund um Advent und Weihnachten bietet der Vorarlberger Webshop Veganversand.at

Sternenhimmel

Sternenhimmel @ Zotter

Herr Nikolaus und Frau Mutter Erde

Auch an die Umwelt-Auswirkungen unserer Geschenke und Nikolosackerl sollten wir denken. Plastik müllt die Meere zu. Ein rotes Papier-Nikolosackerl ist in jedem Fall die bessere Alternative. Und noch sinnvoller ist ein hübsch verzierter Jutesack, der alle Jahre wieder verwendet werden kann.

Zum Befüllen bieten sich Klassiker wie Äpfel, Nüsse und Mandelkerne an sowie Orangen und Mandarinen. Obst und verschiedene Nuss-Sorten machen doppelt Freude, wenn sie aus biologischem Anbau kommen und fair gehandelt werden. Für Naschkatzen haben wir Marzipan-Kartoffeln ins Säckchen gegeben – ob gekauft oder selbst gerollt ist Geschmackssache.

Und schließlich können auch – bereits als Vorgriff auf Weihnachten – selbstgebackene vegane Kekse das Sackerl bereichern. Anregungen findet ihr in unserem Blogartikel “Vegane Glückskekse – Backspaß mit Kindern”

Gemeinsam Singen, Musizieren, die leckeren Gaben naschen und Nikolaus-Anekdoten erzählen – so bleibt der 6. Dezember in gemütlicher Erinnerung.

Ein Artikel von Sandra