,

Tierrechte: Kämpferinnen der ersten Stunde

In alter Tradition stellen wir euch auch 2018 zum Weltfrauentag beeindruckende Frauen der Tierrechtsbewegung vor. Diesmal machen wir eine Reise in die Vergangenheit und widmen unseren Beitrag einigen Vorreiterinnen und Pionierinnen, die zu Beginn der Tierrechtsbewegung ganz vorne mit dabei waren: Alle drei setzten sich für Tierrechte und die Abschaffung von Tierversuchen ein.

Drei Pionierinnen der Tierrechtsbewegung: Frances Power Cobbe, Lizzy Lind-af-Hageby and Clara Gertrud Wichmann

Frances Power Cobbe

Frauenrechtlerin und Pionierin im Kampf gegen Tierversuche

Frances Power Cobbe by Elliott & Fry. Public Domain via Wikimedia, thx!

Frances Power Cobbe by Elliott & Fry. Public Domain via Wikimedia.

Frances Power Cobbe (1822–1904) war eine irische Schriftstellerin, Sozialreformerin und Frauenrechtlerin. Neben ihrem Einsatz für Frauenrechte engagierte sie sich im Kampf gegen Vivisektion. 1875 gründete sie die Society for the Protection of Animals Liable to Vivisection (SPALV), die weltweit erste Vereinigung dieser Art. 1898 rief sie die British Union for the Abolition of Vivisection (BUAV) ins Leben, die noch heute das international verbreitetes Kennzeichen für tierversuchsfreie Produkte (Leaping Bunny) vergibt.


Lizzy Lind-af-Hageby

Tierschutzaktivistin und Tierversuchskritikerin

Lizzy Lind-af-Hageby auf dem „International Anti-Vivisection Congress“, Dezember 1913

Emilie Augusta Louise „Lizzy“ Lind-af-Hageby (1878–1963) war eine schwedisch-britische Autorin, Rednerin, Pazifistin und Tierschutzaktivistin. Sie setzte sich insbesondere gegen Tierversuche und für Frauen(wahl)rechte ein. Während ihres Studiums an der London School of Medicine for Women kam sie mit Tierversuchen in Kontakt und publizierte ihre Erfahrungen und Beobachtungen gemeinsam mit Leisa K. Schartau. Sie wurden in einem Verfahren wegen Verleumdung verurteilt (Browndog-Affäre). 1906 war sie Mitbegründerin der Stiftung Animal Defence and Anti-Vivisection Society (ADAVS). Hageby war Organisatorin zahlreicher Märsche, Kundgebungen und des Kongresses der International Medical Anti-Vivisection Association, Verfasserin von Flugblättern und Herausgeberin der Fachzeitschrift Anti-Vivisection Review. Sie verglich stets ihre eigene Unterdrückung als Frau mit der Unterdrückung von Tieren in den Laboren.


Clara Gertrud Wichmann

Vordenkerin der Tierrechtsbewegung

Clara Wichmann

Clara Gertrud Wichmann (1885–1922) war eine niederländisch-deutsche Juristin, Publizistin, Pazifistin, Atheistin und Vertreterin des Anarchosyndikalismus. 1920 schrieb sie ein Essay zur Rechtsstellung der Tiere in der menschlichen Gesellschaft und zog einen Vergleich zur Situation von Sklaven und Frauen. Sie forderte die Anerkennung von Tieren als Wesen mit inhärenten Rechten. Sie stellte sich damit gegen die Betrachtung von Tieren als bloße Sachen, die ausgebeutet und aus denen Profit geschlagen werden kann. Clara Wichmann gilt als Vorläuferin eines politisch verstandenen Antispeziesismus.


Ein Artikel von Luise