,

Verpackungsfreie Läden

Im heutigen Artikel stellen wir euch Einkaufsläden vor, die ganz ohne Verpackungen auskommen. Sie sind tolle Alternativen zu Supermärkten, in denen leider immer noch hauptsächlich unnötig in Plastik verschweißte Lebensmittel verkauft werden. Verpackungsfreie Läden machen ein altbewährtes Einkaufen wieder modern: Einfach eigenes Gebinde oder ladeneigene Behälter ausborgen und los geht die Müllreduktion!

Das Gramm © Tina Reiter

Das Gramm © Tina Reiter

Beim Einkaufen trägt man nicht nur das Essen nachhause, sondern unweigerlich auch eine Unmenge an Verpackungsmaterial. Im Grunde braucht es dieses gar nicht, im Gegenteil.

© Erwin Lorenzen pixelio.de

© Erwin Lorenzen pixelio.de

Wie bereits in vielen Artikeln hingewiesen wurde (zuletzt: Ozeane im Stress), ist die Müll- und insbesondere Plastikvermeidung eine unausweichliche Notwendigkeit. Plastik stellt dazu nicht nur eine Gefahr für Umwelt dar, sondern vor allem für die darin lebenden Tiere. Damit ist auch der Mensch betroffen. Plastik zersetzt sich mit der Zeit und gibt Mikropartikel an Flüssigkeiten (Wasser, Säfte, Öle etc.) ab, die sich dann wiederum im Blutkreislauf verbreiten und sich weiter in giftige Bestandteile zersetzen. Gerade bei Lebensmitteln sind die Folgen daher fatal. Am besten also gar keine Plastikverpackung mitkaufen oder verwenden und wenn, dann schnell umleeren in z.B. Einmachgläser.

Einkaufen ohne Verpackungen

Im Folgenden möchten wir euch nun die Geschäfte und Möglichkeiten vorstellen, wo bzw. wie ihr in Österreich verpackungsfrei einkaufen könnt:

DAS GRAMM

das gramm © Tina Reiter

das gramm © Tina Reiter

8010 Graz: Neutorgasse 7 (tel. 0664 2123462) offen: Mo-Fr 10-20h , Sa 10-17h
www.dasgramm.at und Facebook

Graz wurde erstmals mit einem verpackungsfreien Laden bereichert. “Das Gramm“ bietet eine Auswahl an Grundnahrungsmitteln wie Obst, Gemüse, Kräuter, Getreide sowie Schalen- und Hülsenfrüchte. Die Produkte stammen großteils von regionalen Biobetrieben oder Kleinbetrieben, die nachhaltig und umweltfreundlich produzieren. So können regionale LandwirtInnen gefördert und unterstützt werden. Die Lebensmittel stehen in Spendersystemen bereit zum Einfüllen. Es wird nach Menge bzw. nach Gewicht verrechnet, wobei das Behältergewicht nicht mit gerechnet wird. Getränke wie Limonaden, Bier oder ein Spritzwein („Fassprobe“) sind in Glasflaschen erhältlich. Von Montag bis Freitag wird ein täglich wechselndes, saisonales Mittagessen angeboten.

LUNZERS MASSGREISSLEREI

© lunzersmaßgreisslerei

© lunzersmaßgreisslerei

1020 Wien: Heinestraße 35 (tel. 01 2121387) offen: Mo-Fr 9-19h, Sa 9-17h
www.mass-greisslerei.at und Facebook

Die Bio-Greisslerei bietet ausschließlich unverpackte und lose Ware an. Hier können neben eigenen mitgebrachten Behältern auch ladeneigene Gläser gekauft oder Papiersäcke befüllt werden. Das Sortiment umfasst frisches Gemüse, Obst und Gebäck, Nüsse, Trockenfrüchte, Getreide, Gewürze, Essig und Öle, Tee, Fruchtsäfte, Wein, Bier, Schnäpse. Daneben gibt es hier die Reinigungsmittel von Uni Sapon sowie verpackungsfreie Körperpflege (Shampoo, Duschgel, Seifen). Die Greisslerei hat außerdem eine Café-Ecke, wo Kaffee und Kuchen, aber auch Salate, Tagesgerichte und Toastvariationen angeboten werden.

HOLIS MARKET

© holis market

© holis market

ACHTUNG – HAT LEIDER ZUGESPERRT!
4020 Linz: Johann-Konrad-Vogel-Straße 7-9 (tel. 0650 4200304) offen: Mo-Do 10-18.30, Fr 10-19h, Sa 9-17h
www.holis-market.at

Holis Market ist ein verpackungsfreier Supermarkt in Linz. Das Sortiment umfasst hauptsächlich saisonale, regionale Bio-Lebensmittel: Gemüse, Obst, Getreide und Gewürze. Es gibt Leihbehälter, die mit einem Hygienesprüher gereinigt werden oder Gravity Bins aus lebensmittelechtem Kunststoff, die ebenfalls ausgeborgt werden können. Eigene Behälter können natürlich auch nach eigenem Maß gefüllt werden. Holis Market bietet außerdem einen Lieferservice per Lastenrad an. Der integrierte Imbiss bietet zu Mittag eine Suppe und ein vegetarisches oder veganes Mittagsgericht. Regelmäßige Ernährungsworkshops finden ebenfalls in der offenen Küche statt.

FÜLLBAR

© füllbar

© füllbar

1070 Wien: Lerchenfelderstraße 55, offen: Mi-Fr 13-18:30h, Sa 10-14h und Termine nach telefonischer Vereinbarung unter 0677/62046008
füllbar.at

Das Füllbar fungiert als “Nachfüllstation” für ökologische Reinigungsmittel von  derzeit nur Uni Sapon. Und es geht ganz einfach: Mit ausgespülten Putzmittelflaschen ins Geschäft kommen und einfach wieder auffüllen. Also wiederverwenden, statt wegwerfen!

FRAU VON GRÜN

© frauvongrün

© frauvongrün

5020 Salzburg: Paris-Lodron-Straße 15 (tel. 0662 881660) offen: Mo, Di, Fr 9-18h, Mi 9-14h, Do 8-18h, Sa 9-13h
www.frauvongruen.at

Das Fachgeschäft für Bio-Produkte bietet frisches regionales Gemüse und Brot, Obst, Teigwaren, Süßes, Säfte, Bier, Wein, Delikatessen aus dem Glas, Kräuter, Superfoods, Öle, Essenzen und Naturkosmetik an. Auch hier findet man Reinigungsmittel. Verpackungsfrei ist nur ein Teilsortiment aus Linsen, Bohnen, Erbsen, Reis, Kamut und Kaffee.

Liebe & Lose

6020 Innsbruck: Herzog-Sigmund-Ufer 1-3 – Markthalle (tel. 0512 319138) offen: Mo-Fr 7-18.30, Sa 7-13h
www.liebeundlose.at

Verpackungsfrei-Laden in der Markthalle. Auf Einwegverpackungen aus Plastik wird komplett verzichtet. KundInnen bringen Ihre Behältnisse selber mit oder erhalten diese vor Ort. Von Lebensmitteln (biologische sind gekennzeichnet) bis hin zu Waschmitteln findet man hier alles, was im Haushalt benötigt wird. Auch Snacks und Speisen to go (im Glas), teilweise vegan.

Bio- und Naturläden mit verpackungsfreiem Teilsortiment

In Naturkostläden gibt es ebenfalls ein loses Teilsortiment, meist Obst und Gemüse, aber auch Reinigungsmittel. Hülsenfrüchte und Nüsse können beispielsweise auch bei Veganz und Maran Vegan verpackungsfrei erstanden werden.

Diese Einkaufsmöglichkeiten sind breiter gesät als reine verpackungsfreie Läden, oftmals auch in Form von Hofläden in kleinen Städten und Gemeinden. Hier im Online-Einkaufsführer könnt ihr verschiedene Läden finden. Verpackungen können aber immer und überall eingespart werden. Beispielsweise bei Coffee To-Go: entweder gleich selbst Kaffee von zuhause mitnehmen, oder eigenen Thermobehälter verwenden. Im Falle von Take Away kann weiters eine Menge Plastik eingespart werden; einfach eigene Boxen mitnehmen und (höflich) darum bitten, diese zu befüllen :)

Zum Weiterlesen:

Ein Artikel von Judith