Mein Lieblingsprodukt: Slow Cooker

Ein Topf für alle Kochangelegenheiten: Der Slow Cooker erleichtert die Zubereitung von gesunden Speisen und vereinfacht ihre Vorbereitung. Er eignet sich nicht nur für Eintöpfe, sondern ist auch sehr kreativ einsetzbar.
Slow Cooker

Schongarer – ideal für die vegane Küche (Foto: © www.flickr.com, trenttsd)

Der Slow Cooker, oder Schongarer auf deutsch, steht schon lange in meiner Küche und ist mittlerweile für mich auch nicht mehr wegzudenken. Vor allem im amerikanischen Raum ist dieser Garer sehr beliebt und eignet sich wunderbar für Suppen und Eintöpfe. Ich setze ihn jedoch sehr vielfältig ein und verwende ihn auch, um Hülsenfrüchte zu kochen, die ich durch das schonende und lange Garen besser vertrage, zum Brotbacken und für Süßes.

Am Anfang erfordert das Kochen mit dem Schongarer ein bisschen Umdenken und Experimentieren um ideale Garzeiten für unterschiedliche Gerichte zu bestimmen. Es gibt zudem kaum deutschsprachige Kochbücher oder andere Quellen für Rezepte; auf Englisch finden sich jedoch genügend (zum Beispiel auf Pinterest) und es ist einfach, Rezepte abzuwandeln. Je nach Bedarf gibt es Schongarer mit Fassungsvermögen zwischen zwei und sieben Liter.

Durch das lange, schonende Garen entfalten sich die Geschmäcker der Zutaten besonders gut und man kann einfach und unkompliziert am Morgen ein Gericht starten, damit es pünktlich zum Abendessen fertig ist. Der Energieverbrauch ist gering und der Slow Cooker kann ohne Bedenken den ganzen Tag laufen.

Slow Cooker

Einfach alles in den Topf und acht Stunden später duftet das ganze Haus und die Apfelbutter ist fertig. (Foto: © Y. Kaisinger)

Meine Lieblingsrezepte (auf Englisch) aus dem Slow Cooker:

Die Autorin hat die Produkte selbst bezahlt. Wir erhalten kein Geld für diese Besprechung.

Artikel teilen:

Ein Artikel von Yvonne