Mann lässt an seine Haut nur Wasser und vegane Naturkosmetik

Geschenkideen werden dringender, denn in wenigen Tagen ist Weihnachten. Wer seinem Liebsten, dem Vater, Bruder oder Sohn feine Pflegeprodukte schenken mag, findet hier eine gute Auswahl an veganer Naturkosmetik. Wir stellen Euch Kosmetikmarken vor, die eigene Männerlinien haben. So geht es der Haut, der Umwelt und den Tieren gut – echte Naturkosmetik, ohne Tierversuche und ohne tierische Inhaltsstoffe.

© Farfalla

Metrosexuell war gestern, heute strebt so mancher Mann den Status „spornosexuell“ an. Sein oberstes Ziel: Begehrt zu werden. Auch für jene Männer, die von diesen – vermeintlich – hippen Schubladisierungen nichts halten, ist in der heutigen Zeit ein gepflegtes Äußeres Standard. Und der beste Weg dorthin führt über vegane Bio-Kosmetik, also Pflege mit Herz und Verstand. Hier wird auf tierische Inhaltsstoffe wie beispielsweise Allantoin (Urinsäure von Kühen), tierlicher Talg für Rasiercremen, Stearic Acid (aus den Mägen von Kühen, Schafen und Schweinen) verzichtet. Ebenso wird sichergestellt, dass keine Tierversuche für das Produkt oder dessen Rohstoffe  gemacht wurden.

Und da auch im Männerregal von Drogeriemärkten und Kosmetikgeschäften in Hülle und Fülle Pflege- und Schönheitsprodukte stehen, lohnt es auf spezielle Gütesiegel zu achten. Das erspart die mühsame Entzifferung der oft langen Liste von Inhaltsstoffen, die meist auch noch schwer verständlich sind.

Schöne Geschenke für den Mann

Die nachfolgend angeführten Natur- und Biokosmetikmarken haben eigene Männerlinien. Hier findet sich tolle Pflege für Haut, Bart und Haar des Herren. Es gibt aber noch viel mehr, oft als Online-Shop aber auch in ganz normalen Geschäften. Noch mehr Kosmetiktipps findet Mann in unserem Shopping Guide.

66°30
www.66-30.com
Die schicken Flaschen verhübschen Mann und Badezimmer: Biokosmetik, zertifiziert nach Ecocert und Cosmebio, alle Produkte sind vegan. Erhältich bei just green things (Wien), Haut und Seele (Linz) sowie im Online-Shop von 66°30. Die Versandkosten nach Österreich sind mit € 15  relativ hoch, ab einem Einkauf von € 100 aber kostenlos.

© alvaalva
www.alva.de
Naturkosmetik mit eigener Männerlinie „For Him“. Hier gibt es Rasiergel, After-Shave, Feuchtigkeitscreme, Körperlotion, Deo, Shampoo etc. Bei den Produkten werden an tierlichen Substanzen vereinzelt Bienenwachs und Gelée Royal verwendet (hier sollte also die INCI-Liste, die Volldeklaration der Inhaltsstoffe auf der Verpackung durchgelesen werden). Zertifizierungen: PETA Cruelty-Free, Ecocert. Alva-Produkte sind in Apotheken, Bio- und Naturkosmetikläden erhältich.

Farfalla
www.farfalla.ch
Diese Schweizer Biokosmetik-Marke hat ebenfalls eine eigene Männerlinie „men“ mit Produkten für Gesicht und Körper. Auch Naturparfums für den Mann gibt es von Farfalla. Seit 2009 sind alle Neuentwicklungen vegan. NaTrue- und BDIH-zertifiziert. Erhältlich in vielen Geschäften in Österreich (Biosupermärkte und Naturkosmetikfachgeschäfte), auf der Homepage gibt es eine Liste mit den Verkaufsstellen. Info für´s Christkind: Wer bis 18.12. bestellt, kann noch mit einer Lieferung bis zum 24.12. rechnen.

© FlorameFlorame
www.florame.at
Aroma- und Körperpflege, Haarpflege, Naturparfums und Raumdüfte. Eigene Männerlinie „Homme“ mit mehr als zehn Produkten vom Rasieröl über Augen- und Anti-Agingcreme bis zum Eau de Toilette. 90% der Produkte sind vegan. An tierlichen Substanzen werden Kuhmilch und Bienenwachs verwendet. Zertifiziert als Natur- und Biokosmetik nach Cosmebio und Ecocert, trägt das Leaping Bunny-Siegel. Erhältlich in Naturkosmetikläden und einigen Apotheken. Händlerliste auf der Homepage.

© i+mi+m Naturkosmetik
www.iumn.de
Sehr stylische, moderne Marke mit eigener Männerlinie „Wild life for men“, hier gibt es vier Basisprodukte. Die komplett vegane Naturkosmetik kommt aus der Manufaktur in Berlin. i+m achtet außerdem auf faire Bedingungen bei den Rohstoff-Zulieferern. Die Verpackungen sind ressourcenschonend gestaltet. Zertifizierungen: PETA Cruelty-Free, BDIH. Erhältlich bei Veganversand Lebensweise oder Naturkosmetik Josefstadt sowie in anderen Naturkosmetikläden.

© pure vegi cosmeticssevie
www.sevie.wien
In dieser Wiener Manufaktur werden vorwiegend Naturkosmetikprodukte aus hochwertigen Ölen und Wachsen gefertigt. Shanna Mirnig stellt alles in Kleinserien selbst her. Die Herrenlinie „Männersache“ umfasst Deo, Rasierseife und das 2 in 1 – Produkt „Aftershave und leichte Tagescreme“. Ab 2015 sind alle Produkte vegan. Neben dem schönen Geschäft in der Burggasse 128, 1070 Wien gibt es einen Online-Shop. Inhaber der animal.fair Card erhalten 10% Rabatt auf die Produkte (ätherische Öle und Nahrungsergänzungsmittel ausgenommen) und Workshops. Bis Weihnachten gibt es erweiterte Öffnungszeiten (siehe Homepage).

© RutanoRutano
www.rutano.de
Diese Natur- und Biokosmetik wird in einem Familienbetrieb in der Nähe des Bodensees hergestellt. Fast alle Kosmetikprodukte sind vegan (in einigen ist Bienenwachs enthalten). Für Männer ist vor etwa zwei Jahren ein cooles Produkt entstanden: Gemeinsam mit dem Gitarristen Axel Ritt von der Heavy Metal Band „Grave Digger“ entwickelte Rutano ein Duschgel/Shampoo für verschwitzte Jungs nach der Show. Axel Ritt lebt vegan, inkl. Kunstlederklamotten und ist für PETA aktiv. Darum geht 1 € pro verkaufter Flasche an PETA. Die Männerlinie verwendet allerdings leider teilweise Aluspendern, die wir für nicht sehr ökologisch halten. Zertifizierungen: Hase mit schützender Hand und PETA Cruelty-Free. Erhältlich über den Online-Shop, Versand nach Österreich: 7,90€.

Ringana
www.ringana.com
Biologische Frischekosmetik ohne Alkohl und Konservierungsstoffe – es gibt also ein Etikett „haltbar bis“ auf den Tiegeln. Für Männer gibt es ein Fluid, Caps mascu als vegane Pflege von innen. Die Produkte werden frisch gefertigt direkt an die Kunden verschickt und sind großteils vegan. Ringana ist auf der PETA Cruelty-Free. Sonderkonditionen für animal.fair Mitglieder bei Vertriebspartner www.greenlifestyle.at

Duft unterm Baum

Neben der Pflege ist auch der Duft für ein attraktives Gesamtbild entscheidend. Wer also ein feines Parfum verschenken möchte, dem sei unser Blogartikel über Naturparfums empfohlen. Hier gilt: Unbedingt die Finger von synthetischen Duftwässerchen lassen. Denn diese haben meist Inhaltsstoffe, die an Tieren getestet wurden und sogar gesundheitlich bedenklich sein können.

Profilbild

Ein Artikel von Petra