Süß, roh und vollwertig – neue vegane Kochbücher

Lisa FabryHimmlisch vegane Desserts

Was vegane Backkunst betrifft, hat sich die gebürtige Londonerin, die im australischen Adelaide ein veganes Lokal betrieben hat und nun Yoga unterrichtet, in einigen Ländern und Lokalen umgesehen: etwa im Tushita Teehaus in München oder im Stuttgarter Coox & Candy, im Amsterdamer De Boelhoed, im Züricher Hiltl oder im Millenium Restaurant in San Francisco. Und von überall hat sie ein Kuchen- oder Tortenrezept mitgenommen.

Außer durch diese internationalen Inspirationen beeindruckt Fabrys Buch durch die Vielfalt und Anzahl an von ihr selbst kreierten Desserts: von (englischen) Puddings über Mousses, Eis, Obstdesserts und natürlich Torten und Kuchen. Auch die Schokoladeherstellung wird beschrieben; Grundrezepte etwa für Sojasahne (nach der Art von Mayonnaise) oder Schokosaucen sind ebenfalls mit dabei.

Überzeugend sind auch die Bilder: Unprätentiös und ungekünstelt vermögen sie gerade deswegen auch ungeübtere HobbybäckerInnen zu animieren.

Der ausführliche Textteil umfasst Tricks und Tipps, Warenkunde (etwa über diverse Rohzucker-Arten) und ethisch-vegane Aspekte; zudem werden im Buch auch gluten- und weizenfreie Backmischungen beschrieben. Und da Nahrungsmittelallergien besonders im angloamerikanischen Raum ein breites Thema sind, sind die entsprechenden Rezepte auch als gluten-, weizen- oder nussfrei gekennzeichnet. Auch wenn in vielen der Dessert-Rezepte ganz normaler Zucker verwendet wird – etliche Rezepte sind vollwertig.

Ein bisschen übersichtlicher könnte manches sein, aber andererseits: Es macht Freude, sich beim Lesen in diesem süßen Schlaraffenland zu verlieren.

Lisa Fabry: Himmlisch vegane Desserts. Torten, Muffins, Kekse, Puddings, Eis & Co. Unimedica im Narayana Verlag 2013. 24, 70 Euro ISBN 978-3-944125-18-3

 

Barbara RüttingVegan & vollwertig

Was die breite Popularisierung der vollwertigen, vegetarischen Ernährung betrifft, war die Schauspielerin Barbara Rütting eine Pionierin. Nun ist die Tier- und Menschenrechtlerin mit über 80 Jahren auf vegane Ernährung umgestiegen und lädt mit ihrem neuen Buch zum Schwelgen in naturbelassenen Früchten und Gemüse ein. Und sie demonstriert dabei, welch große Erfahrung sie mit der vollwertigen, pflanzenbetonten Küche hat.

Und weil sie von diversen Ersatzprodukten ebenso wenig hält wie von Zucker und Industrieprodukten wie Stevia-Derivaten oder Xylit, setzt sie bei den Desserts auf  die ursprüngliche Süße von Obst und Trockenfrüchten.

Undogmatisch, mit Anekdoten aufgelockert, mit appetitanregenden Bildern illustriert, in erdigen Farben gehalten und übersichtlich gestaltet wird „Vegan & vollwertig“ alle begeistern, die auf trockene Theorie weniger Wert legen als auf die Freude am natürlichen Geschmack, der durch die Würzung und die Kombination der Zutaten unterstrichen oder kontrastiert wird. Ein Buch, das nicht durch kulinarische Komplexität überfordert, sondern im Gegenteil mit großer Selbstverständlichkeit und Liebe zur Natur wohl auch Nicht-Veganer überzeugt.

Barbara Rütting: Vegan & vollwertig. Meine Lieblingsmenüs für Frühling, Sommer, Herbst und Winter. Nymphenburger 2013.  20,80 Euro ISBN 978-3485014304

 

RohvolutionRohvolution 

Eine „Rohvolution“ ruft die in Berlin lebende Autorin, Ernährungswissenschafterin und Performancekünstler aus. Aber auch wenn diese Wortkreation augenzwinkernd-radikale Anklänge hat – im Unterschied zu zahlreichen Rohkostfanatikern setzt Chantal-Fleur Sandjon auf Vernunft und Ausgeglichenheit fern jeglichen ideologisch-missionarischen Eifers.

Ihr Buch ist daher eine locker, aber seriös geschrieben Einführung in eine Ernährungsart, die zwar eher für heiße Klimazonen geeignet ist, aber in gewissem Maße auch hierzulande in die Ernährung eingepasst werden kann.

Und genau darauf legt sie Wert: Nicht komplett und schon gar nicht von einem Tag auf den anderen ins rohköstliche Extrem zu gehen, sondern sich – etwa über Detox- Tage – an ungekochte Nahrung zu gewöhnen und das Ganze als inneren Umstellungsprozess zu betrachten. So schreibt sie auch nicht vor, wie groß später der Anteil an Rohkost im Alltag ein soll. Vielmehr respektiert sie,  dass nicht jeder Stoffwechsel und jede Konstitution diese, den Organismus stark abkühlende und schließlich auch ökologisch nur bedingt empfehlenswerte Ernährung (viele Tropen- und Südfrüchte zu jeder Jahreszeit !) verträgt.

Fazit:  „Rohvolution“ ist durch die übersichtliche Gliederung, den frischen und motivierenden Stil, die ansprechende Aufmachung, die Rezepte und Informationen (Empfehlung der Vitamin B12 Substituierung!) wohl eines der angenehmsten Einführungsbücher zu diesem Ernährungsthema.

Chantal-Fleur Sandjon: Rohvolution: Das karottenknackige Einsteigerprogramm in die Rohkost: Karottenknackig, beerenstark und superfresh mit Rohkost. GU 2013. 17,50 Euro.  ISBN 978-3833828317

(rr)

Ein Artikel von Ruth