Perfekt zum Grillen & sojafrei: Vegane Merguez

Sébastien Kardinal, der französische Vegan-Shooting-Star, lebt seit fast 10 Jahren vegan und experimentiert viel mit Gewürzen. Seine veganen Interpretationen von Klassikern der französischen und internationalen Fleisch-Küche mit Tempeh, Sojaprotein, Hülsenfrüchten und Nüssen können sich sehen (und schmecken!) lassen. Denn: der typische „Fleischgeschmack“ ist eigentlich eine Mischung verschiedener Gewürz- und Röstaromen. Laura Veganpower sorgt für die himmlischen Fotos. Gemeinsam betreiben sie VG-Zone.net. Heute geht’s um die Vurst: Für den nächsten Grillabend zeigen wir euch Sébastiens Merguez auf Basis roter Linsen – gutes Gelingen!
Merguez vegan

(Foto: © Laura Veganpower)

Merguez

In Frankreich darf diese maghrebinische Spezialität bei keinem Grillfest fehlen. Meine veganen Merguez kommen natürlich ohne Lamm- oder Rindfleisch aus; sie werden aus roten Linsen und Glutenmehl hergestellt. Und die spezielle Gewürzmischung bringt den umwerfend pikanten Geschmack!

Zubereitungszeit: 20 Minuten | Garzeit: 1 Stunde

Zutaten Wurstmasse

Für 14 Merguez

  • 200 g rote Linsen plus 550 ml Wasser
  • 4 g Fenchelsamen
  • 4 g Koriandersamen
  • 4 g Kreuzkümmelsamen
  • 1 g frisch geriebene Muskatnuss
  • 4 g Paprikapulver edelsüß
  • 3 g Zwiebelpulver
  • 2 g Knoblauchpulver
  • 15 g feines Meersalz
  • 50 g Harissa
  • 2 TL kaltes Wasser
  • 15 ml Olivenöl
  • 50 ml Rote-Bete-Saft
  • 30 g Tomatenmark
  • 200 g Glutenmehl
  • 20 g Tapioka
  • Zum Anbraten: 2-3 EL Olivenöl

Zubereitung

  1. Für die Wurstmasse 550 Milliliter Wasser in einem Topf zum Kochen bringen und die roten Linsen darin bei mittlerer Hitze zugedeckt etwa 10 Minuten köcheln lassen, bis das Wasser vollständig aufgesaugt ist.
  2. Währenddessen für die Gewürzmischung die Fenchel-, Koriander- und Kreuzkümmelsamen im Mörser zu einem feinen Pulver zerstoßen. Muskat, Paprika-, Zwiebel- und Knoblauchpulver sowie Salz untermischen. Die Mischung mit 2 Teelöffeln kaltem Wasser zu einer Paste verrühren, Harissa dazugeben und alles noch einmal gut vermengen.
  3. Die Gewürzpaste zu den gekochten Linsen geben und das Ganze mit dem Pürierstab zu einer glatten Masse verarbeiten. Nun das Olivenöl, den Rote-Bete-Saft und das Tomatenmark unter-rühren.
  4. In einer Schüssel Glutenmehl und Tapioka vermischen. Das Linsenpüree nach und nach in die Mehlmischung einarbeiten und die Wurstmasse zu einem glatten Teig verkneten.
  5. Aus dem Teig 14 etwa 1½ Zentimeter dicke und 20 Zentimeter lange Würste formen. Die Merguez in Frischhaltefolie einwickeln, an den Enden gut verschließen und 1 Stunde dampfgaren. Danach die Folie umgehend entfernen und die Würste bei Zimmertemperatur abkühlen lassen.
  6. Das Öl in einer Pfanne erhitzen und die Merguez einige Minuten darin anbraten – so werden sie schön glänzend.

Tipps

Die Merguez schmecken herrlich zu einem Gemüse-Couscous. Außerdem machen sie sich ganz wunderbar in einem Wrap oder Sandwich mit Pommes frites und Harissa.

Selbstverständlich können Sie die Würstchen auch auf den Grill legen, sie werden Ihrem Barbecue einen Hauch Exotik verleihen.

Meine kleine vegane Metzgerei

Sébastien Kardinal – Laura Veganpower
Nietsch Verlag 2016
78 Seiten

€ 17,40
ISBN 978-3-86264-383-7

Ein Artikel von Luise