Auf die Plätze – fertig – grillen!

Vorbei sind die Zeiten, als Folienkartoffeln oder Beilagensalate als einzige vegane Speisen bei einem Grillnachmittag zu finden waren. Zwei Bücher liefern Anregungen und kreative Ideen für rein veganes Grillen im Park, Garten oder auf dem Balkon. Entspannte, friedliche, schmackhafte und vor allem tierfreundliche Sommerabende sind vorprogrammiert!

Beide sehr schön gestaltete Kochbücher zeigen, wie abwechslungsreich und vielseitig veganes Grillen ist. Neben Klassikern wie Maiskolben oder Seitansteak lässt sich auch Obst hervorragend grillen, z.B. Wassermelone, Pfirsich, Birnen, Zwetschken am Spieß oder flambierte Bananen mit geschmolzener Schokolade.

Beim Kauf von Grillkohle unbedingt Kohle aus heimischem Laubholz wählen und nicht aus Tropenbäumen, z.B. Holzkohle aus Buchenholz von Profagus oder aus deutschen Eichen- und Buchenwäldern von Nero oder aus Eiche, Buche und Esche von Outdoorchef. Eine gute Alternative, die zudem auch länger als Holzkohle brennt, sind Grill-Briketts, z.B. von Olio auf Basis von Olivenkernen. Das FSC-Siegel (Forest Stewardship Council) gewährleistet, dass die Rohstoffe aus nachhaltiger Waldbewirtschaftung stammen. Umweltfreundliche Grillanzünder aus ölgetränkten Holzfasern sorgen (im Gegensatz zu Produkten auf Mineralölbasis) für giftstofffreies Essen, z.B. palmölfreie Grillanzünder für Kamin und Grill von Fire-Up, ölgetränkte Holzfasern von Flamax und Outdoorchef oder Öko-Mäuse aus Holzwolle. Grillanzünder lassen sich außerdem auch einfach selbst herstellen.

Vegan grillen kann jeder

Die erfolgreichen Food-Blogger Nadine Horn und Jörg Mayer erfreuen uns bereits seit 2011 auf eat-this.org, in Magazinen und ihren Büchern mit kreativen, einfachen und vor allem köstlichen Rezepten. Die ersten 25 Seiten von “Vegan grillen kann jeder” widmen sich der Grundausstattung, Tipps zum Kauf des richtigen Grills sowie des Zubehörs (Grillspieße, Marinadepinsel, Reinigungswerkzeug, Grillzange, Grillhandschuhe, Alternativen zu Alufolie, etc.), wie man ein Feuer anzündet, die Hitze richtig einstellt, den Grill reinigt sowie den verschiedenen Grillmethoden.
Im Rezepte-Teil werden zunächst Tipps gegeben, wie man Gemüse richtig grillt: von marinieren und salzen, über blanchieren, vorkochen, usw. Außerdem gibt es Anleitungen, wie sich Tofu, Seitan und Tempeh schmackhaft am Grill zubereiten lassen. Das Rezepteverzeichnis gliedert sich in: Burger, Sandwiches & Bratlinge; Steaks, Würstchen & Spieße; Gemüse – gefüllt, geröstet & geschmort, Pizza, Wraps & Co, Salate, Saucen, Brot & Mehr. Jedes Rezept ist mit einem großformatigen Foto bebildert und enthält Angaben zur Portionsgröße, Grill- und Zubereitungszeit sowie zusätzliche Tipps und Tricks. Layout, Gestaltung und Food-Fotos stammen übrigens von den AutorInnen selbst.

Die Rezepte sind sehr vielfältig: Neben etwas anspruchsvolleren finden sich jede Menge sehr schnell und einfach zuzubereitende Gerichte. Zucchini und Tofu werden neu interpretiert, z.B. als Zucchinipäckchen mit würziger Dinkelhack-Füllung oder Tandoori-Tofuspieße mit Gukren-Minz-Joghurt. Beim ersten Durchblättern fallen Köstlichkeiten ins Auge, wie Auberginen-Gyros mit Tahin-Joghurt-Sauce, Bananen-Patties mit Räuchertofu, Grilled Cheese Sandwich mit veganem Mozzarella, Gegrillte Artischocken mit zitroniger Knoblauch-Thymian-Aioli, Grüner Barbecue-Spargel mit Pfefferdressing, Barbecue-Avocados mit Bohnen in Bourbon-BBQ-Sauce, Gegrillte Butternut-Tacos mit schwarzen Bohnen & Cashew-Queso oder Flammkuche vom Grill mit Kürbis und roten Zwiebeln. Salatvariationen wie Marinierter Fenchelsalat mit roten Linsen, Crunchy Coleslaw mit frischer Minze und Sour Cream-Dressing oder Granatapfel-Taboulé mit Kichererbsen & Kräutern sorgen für Abwechslung, ebenso wie die zahlreiche Rezepte für Saucen, Grillbutter, Salsas und Dips.
Das Register zum Nachschlagen und Finden sowie die gut strukturierte Gestaltung und Schritt für Schritt-Anleitungen machen Spaß das Buch öfter zur Hand zu nehmen.

Nadine Horn & Jörg Mayer: Vegan grillen kann jeder
NeunZehn Verlag 2016. ISBN 978-3-942491-79-2. 20,60 €

 

Vegan BBQ

Frisches Obst und Gemüse, Nüsse, Kräuter und exotische Gewürze: Dies sind die Zutaten von Rezeptentwicklerin Anna Walz, wenn es ans vegane Grillen geht. Statt Aluschalen wird nachhaltiges Grillzubehör aus Email oder Edelstahl empfohlen, wie kleine Pfännchen und Grillwoks. Die Rezepte gliedern sich in: Vorspeisen & Beilagen (mit und ohne Grill), Kleinigkeiten, Hauptgerichte, Saucen (für alle Zwecke: Ketchup, Pesto, Mayo & Co), Süßes, Getränke (mit und ohne Alkohol). Da wären beispielsweise: Veganer Hotdog mit Gurkenrelish, Vegane Burger, Tofuspieße mit Tomatenmarinade, Linsensalat mit gegrillter Paprika und Granatapfeldressing, Quinoasalat mit cremigem Himbeerdressing, Apfel-Haselnuss-Pesto, Mango-Salsa, Sweet-Chili-Sauce. Und auch Süßes darf nicht fehlen: Gegrillte Bananen-Frühlingsrollen mit Kokossahne, Gegrillte Pfirsiche mit Vanilleeis und Keksbröseln. Getränke mit und ohne Alkohol sorgen für die nötige Abkühlung, z.B. Kirsch-Sangria mit Wassermelone, Pinke Grapefruit-Limonade, Rhabarber-Eistee oder Sekt mit Himbeer-Holunderblüten-Sorbet. Im Anschluss finden sich Rezepte für vegane Basics: Harissa, Sauerteigbrot, Burgerbrötchen, Tortillas, Cookies, Kokossahne. Die Gerichte lassen sich zum Teil sehr gut vorbereiten, eignen sich auch für spontanes Grillvergnügen und kommen mit möglichst wenig Fertigprodukten aus.
Über das Register findet man anhand der Zutaten schnell das passende Rezept. Alle Rezepte enthalten Angaben zur Zubereitungszeit und sind mit ansprechenden Fotos bebildert. Angaben zur Portionsgröße erleichtern die Planung, ebenso wie die übersichtliche Gestaltung der benötigten Zutaten.

Anna Walz: Vegan BBQ. Das vegane Grillbuch
Edition Fackelträger 2015. ISBN 978-3-7716-4595-3. 19,99 €

Ein Artikel von Luise