Kohlrabi-Bete-Mandala mit Kichererbsen und Tofu-Feta

Sophia Hoffmann bewies schon mit ihren Werken Sophias vegane Welt und Vegan Queens wie vielseitig und bunt die vegane Küche ist. In ihrem neuen Kochbuch „Zero Waste Küche“ nimmt sich Sophia des Themas Wertschätzung von Lebensmitteln an. Neben Lager- und Einkaufstipps gibt es jede Menge Verwertungstipps und Rezepte zu entdecken, z.B. für altbackenes Brot oder angeschlagenes Obst, ganz nach ihrem Motto „Keine Mängel, sondern Möglichkeiten!“. Die Berliner Köchin, Autorin und Aktivistin engagiert sich in den Bereichen Gleichberechtigung, Tierrechte, Umweltschutz und Nachhaltigkeit. Ein kleiner Vorgeschmack für euch: Kohlrabi-Bete-Mandala mit Kichererbsen und Tofu-Feta.

(Foto: © Annabell Sievert)

Kohlrabi-Bete-Mandala mit Kichererbsen und Tofu-Feta

Menge: 2 Portionen | Zubereitungszeit: 15 Minuten

Dieser Salat ist ideal als Mittagsgericht oder als Vorspeise, um Gäste zu beeindrucken: Er macht satt, versorgt uns dank Kichererbsen und Tofu mit einer großzügigen Portion Eiweiß und lässt sich hervorragend vorbereiten. Ihr könnt auch nur Kohlrabi oder Bete verwenden. Und wenn es mal schnell gehen muss, trübt auch ein weniger aufwendiges Anrichten den Geschmack nicht! Der Tofu-Feta ist eines meiner absoluten Zero Waste Basis Gerichte, er lässt sich aus übrig gebliebenem Natur-Tofu herstellen oder auf Vorrat produzieren. Im Kühlschrank in einem Glas gut mit Olivenöl bedeckt, hält er mindestens zwei bis drei Wochen und lässt sich vielseitig zu Salaten, Sandwiches, Pasta, Getreiden und Gemüsegerichten kombinieren.

Zutaten

Tofu-Feta

  • 3–4 getrocknete Tomaten
  • 2 Knoblauchzehen
  • 200 g Tofu Natur
  • 2 EL eingelegte Kapern oder / und 2 EL eingelegte Oliven
  • 2 EL getrocknete Kräuter (Oregano, Thymian, Rosmarin, …)
  • 250 ml Olivenöl
  • optional Salz
  • 1 großes Vorratsglas mit Schraubverschluss

Salat

  • 1 Kohlrabi oder 1 Bete oder jeweils 1/2 und 1/2
  • 4 EL Apfelessig
  • 2 EL Öl
  • 1 EL Sirup
  • 150 g gekochte Kichererbsen
  • etwas Öl zum Anbraten
  • 1 TL Currypulver

Zubereitung

Sophia Hoffmann (© Lars Walther)

Tofu-Feta

Die getrockneten Tomaten in kleine Stücke schneiden. Die Knoblauchzehen schälen und in dünne Scheiben schneiden. Den Tofu in das Glas krümeln und abwechselnd mit Tomatenstücken, Knoblauchscheiben, Kapern, Oliven und Kräutern aufschichten.

Eigentlich sollten die Tomaten und Kapern das Ganze salzig genug machen, wenn ihr diese Komponenten nicht verwendet, gebt zusätzlich etwas Salz mit ins Glas. Sobald alles aufgeschichtet ist, Olivenöl dazugießen und das Glas so schwenken, dass es überall durchdringt und alles gut bedeckt ist.

Salat

Den Kohlrabi bzw. die Bete schälen. Mit einem Gemüsehobel oder einem scharfen Messer in dünne Scheiben schneiden.

Apfelessig, Öl und Sirup zu einer Marinade verrühren, die Scheiben in einer Schüssel marinieren. Wenn ihr zweierlei Farbergebnisse wollt, auf zwei Schüsseln verteilt marinieren, damit die Bete nicht alles rot einfärbt.

In einer Pfanne 1 Schuss Öl erhitzen und bei hoher Temperatur die Kichererbsen darin knusprig anrösten. Erst wenn sie gebräunt sind, das Gewürz dazugeben und nur mit der Restwärme 1 Minute weiterrösten, sonst wird es bitter. Portionieren und mit dem Tofu-Feta anrichten.

Tipp

Am besten schmeckt der Feta, wenn er mindestens 24 Stunden durchgezogen ist, deshalb besser am Vortag zubereiten. Falls Blätter von Kohlrabi oder Bete vorhanden sind, diese am Ende fein geschnitten darüberstreuen.

Mehr von Sophia Hoffmann:

Zero Waste Küche

Sophia Hoffmann
ZS Verlag 2019
248 Seiten

€ 25,70
ISBN 978-3-89883-854-2

Artikel teilen:

Profilbild

Ein Artikel von Luise