Infothek Tipp

Vegane Biodünger für gesunde Böden

Kaum zu glauben, welche Stoffe in Düngemitteln enthalten sind: zermahlene Schweineborsten, Klauen und Hufe, Wolle, Feder, Blut, Knochen – alles Abfälle aus der sogenannten Tierproduktion. Erfreulich ist wiederum, dass immer mehr Firmen bewußt tierproduktfreie Erzeugnisse auf dem Markt bringen, viele davon biologisch und für den Bioanbau zugelassen (mitunter sogar als “vegan” oder “veggie” deklariert und beworben). Allerdings: Der beste Dünger ist nutzlos, wenn die Bedingungen für die Pflanzen nicht optimal sind. Besonders in der Permakultur wird auf ideale Standorte und Pflanzenfamilien geachtet.
Erde Jungpflanze Keimling

Ein gesunder Boden ist die Basis (Foto: Pxhere, CC0)

Im Einklang mit der Natur

Vielfalt ist die beste Basis für gesunde, humusreiche Böden, Blumen, Gemüse- und Obstsorten und Kräuter. Die Erde nicht ausgelaugt und hilfreiche Kleinstlebewesen werden geschützt. Hilfreiche Unterstützung können dabei selbst gemachter Kompost, Mulch oder rein pflanzliche Hilfsstoffe und Dünger sein. Selbst hergestellt werden können etwa auch Kleegras-Silage oder Ackerbohnenschrot. Auch Effektive Mikroorganismen haben sich für In- und Outdoor-Pflanzen als ideales Stärkungsmittel erwiesen. Zahlreiche Tipps dazu hält das Buch “Peaceful gardening” von Susanne Heine bereit (siehe Infobox unten und unseren Blogartikel).

Einen Hinweis möchten wir aber noch anbrigen: Wer fertigen, veganen Biodünger kauft, sollte trotzdem unbedingt den Ausbringungsempfehlungen am Etikett folgen und kultur- und saisonangepasst düngen. Auch Biodünger können zu hohen Nitratbelastungen im Boden und Grundwasser führen.

Vegane und biologische Dünger – kompakt

Um dir die Suche zu erleichtern, haben wir die Anbieter, die auch im Ethischen Einkaufsführer gelistet sind, hier noch einmal zusammengefasst. Die nachfolgende Liste enthält die gängigsten in Österreich erhältlichen Dünger auf rein pflanzlicher und mineralischer Basis:

BioAgenasol, Biofert, BlütoVin, Green Lab Berlin, GARTENleben, MALTaflor, Multikraft, Umweltpionier up

Der Vollständigkeit halber:

Der vegane und biologische Azet Veggie Dünger von Neudorff. Ansonsten empfehlen wir Neudorff nicht, insbesondere auch wegen seines großen Sortiments an Produkten “Schädlingsbekämpfung” (Schneckenkorn, Mäuse- und Rattenfallen sowie Mäuse- und Rattengift). Von der Marke Florissa gibt es rein pflanzliche Dünger: Tomaten- und Gemüsedünger, Pflanzennahrung, Kräuter- und Jungpflanzendünger, Bio-Aktiv Rasendünger flüssig, Hochbeetdünger, Obst- und Gemüsedünger, Universal-Gartendünger. Die ebenso angebotenen “Pflanzenschutz”-Produkte, bei denen Tiere zu schaden kommen, empfehlen wir nicht. Beiden Marken sind in Baumärkten und Gartencentern erhältlich.

Quellen und weiterführende Infos:

Artikel teilen:

Dieser Artikel ist zugeordnet zu Haushalt & Garten

GartenLandwirtschaftPflanzen