Infothek TippTipp

Tierfreundliche Decken, Pölster und Anoraks

Kapok
Down with downs! Es gibt keinen einzigen Grund, zu Daunen zu greifen und die Misshandlung der Tiere zu finanzieren. Friedliche Bettwaren, Wintermäntel, Skianoraks, Schlafsäcke usw. sind mit Kapok, Biobaumwolle, Hanf, Micro-Fasern, Tencel oder sogar Torf gefüllt.
Kapok

“Pflanzendaune” Kapok, Foto: Wikimedia Commons (David Mead, CC0 1.0)

Kapok

Zu Recht wird Kapok auch “Pflanzendaune” genannt, hat er doch ähnliche Eigenschaften wie Daunen, ist wärmend und vor kuschelig weich. Kapok stammt vom tropischen Kapokbaum, der wild wächst. Es gibt keine Plantagenwirtschaft und damit auch keinen Dünger- oder Spritzmitteleinsatz. Die Hohlfaser Kapok ist zum einen sehr leicht – ein Lufteinschluß von 80% macht sie zu einer der leichtesten Textilfasern der Welt. Zum anderen hat sie eine natürliche Wärme- und Feuchtigkeitsregulierung. Kurzum sie ist bestens geeignet als Füllung für Decken und Pölster. Hoher Kuschelfaktor!

Biobaumwolle

Sie ist besonders strapazierfähig, reißfest und absolut hautfreundlich und zählt zum bedeutendsten Rohstoff für Bekleidung und Textilien. Beim Einkauf von Baumwollprodukten empfiehlt es sich unbedingt auf 100% kontrolliert biologischen Anbau (kbA) und auf die entsprechenden Siegel (GOTS, IVN-best, Fairtrade) zu achten. Biobaumwolle ist bestens geeignet als Füllmaterial für Decken und Pölster und wird hier oft mit Kapok gemischt.

Hanf

Die jahrtausendealte Kulturpflanze wird gerade für viele Bereiche z.B. auch für die Textilbranche wiederentdeckt. Hanffasern haben eine antibakterielle Wirkung und sind unempfindlich gegenüber Bakterien, Pilzen und Motten. Zudem können sie Feuchtigkeit gut aufnehmen und wieder abgeben, sie sind strapazierfähig und langlebig. Und Hanf ist antistatisch und dadurch staubabweisend. Mit diesen Eigenschaften ist Hanf auch ein hervorragendes Füllmaterial für Decken.

Tencel

Hierbei handelt es sich um eine ökologisch aufbereiteten Zellulosefaser. Dank seiner mikrofeinen Faserstruktur wird Feuchtigkeit sehr schnell ins Faserinnere geleitet und gibt sie ebenso schnell wieder an die Raumluft ab. So entsteht ein ausgeglichenes, angenehmes Schlafklima. Es gibt Tencel-Decken und Pölster, deren Inlett auch aus Tencel gearbeitet wurde – ein seidenweicher, leichter Stoff.

Zellstoff

Pflanzenfasern sind Ausgangsmaterial vieler Textilien. Foto: Zellstoff (vergrößert), Wikimedia Commons (Jan Homann)

Micro-Hightech-Fasern

Sie sind extrem temperatur-regulierend und feuchtigkeitsabweisend. Sie wirken antibakteriell und können dadurch nicht von Schimmelpilzen oder Mottenlarven befallen werden. Durch ihre physiologische Unbedenklichkeit eignen sie sich besonders für Allergiker und werden als Füllmaterial in Decken und Pölstern eingesetzt. Und vor allem sind sie auch ein wichtiger Hightech-Wärme- und Nässeschutz in Outdoorbekleidung, ebenso wie in chicen Stepp-Wintermänteln.

Leinen

Wenn es im Sommer angenehm kühlend ist, Kleidung aus Leinen zu tragen, warum sollte es dann nicht folgerichtig auch Sommerdecken mit Leinen gefüllt geben!? Gibt es auch. Die Luftigkeit der Fasern sowie ihre Saugfähigkeit gewährleisten auch bei warmen Temperaturen ein angenehmes Schlafklima.

Torf

Die Faser des Wollgrases wird durch natürliche Prozesse in Torf umgewandelt. Torf neutralisiert und bindet Ausscheidungsprodukte der Haut wie Schweiß, Salze, Bitterstoffe und Gerüche und hat eine antiseptische, bakterienhemmende Wirkung. Seine hochgradig wärme-isolierenden Eigenschaften wirken neben dem sehr guten Feuchtigkeitstransport positiv auf Haut und Bindegewebe. Der Huminsäuregehalt fördert die Gesundheit  und empfiehlt sich bei Rheuma, Gelenkschmerzen und Wirbelsäulenleiden sowie bei chronischen Entzündungen. Diese Funktionen unterstützen die Regeneration im Körper und sorgen für einen erholsamen Schlaf. Torf wird als Füllmaterial für Decken immer mit einer anderen Faser zu einem Flies verarbeitet, oft ist das leider Wolle, wir empfehlen eine Kombination mit Biobaumwolle. Ansonsten achten Sie bitte darauf, dass es sich unbedingt um kbT-Wolle handelt. Zu empfehlen als Unterbett oder bei sehr großem Wärmebedürfnis zusätzlich als Decke.

Naturkautschuk

Nicht nur die gesunde Matratze kann aus Kautschuk sein, auch der Polster. Hier werden meist Kautschukflocken verwendet. Der Polster hat insgesamt eine hohe Stützkraft.

Dieser Artikel ist zugeordnet zu KleidungBabys & Kids

DaunenKunstfaserTextilienBaumwollePflanzenfasern