Infothek Wissen

Sonnenschutz

Malediven Strand Sonnenschirm
Sonnenlicht ist gesund und lebensnotwendig für uns. Für längere Aufenthalte in der Sonne soll man bekanntermaßen einen Sonnenschutz verwenden. Allerdings: Die Sonnencremes der Industriekosmetik enthalten problematische Lichtschutzfilter, die Allergien auslösen können, das Hormonsystem beeinflussen und Gewässerorganismen und Wasservögel schädigen. Dazu kommt noch die problematische Cremebasis, die für Mensch und Badegewässer ebenfalls belastend ist. Ironischerweise sind manche der Inhaltsstoffe konventioneller Sonnenkosmetik sogar phototoxisch und führen u.a. zu Ausschlägen, wie der bekannten “Mallorca-Akne”.
Malediven Strand Sonnenschirm

Der natürlichste UV-Schutz – ein durchlässiger Strohschirm oder das Blätterdach eines Baumes ;-) (Foto: Pixabay, uwekern)

Funktionsweise Sonnenschutz

Chemische Lichtschutzfilter brauchen 20 Minuten nach dem Auftragen bis sie ihre Wirkung entfalten. Danach werden die auftreffenden UV-Strahlen in der Haut in Wärme umgewandelt, wobei sich der Lichtschutzfilter abbaut. Daher ist ständiges Neueincremen erforderlich.

Natürliche Lichtschutzfilter auf Basis mineralischer Pigmente hingegen sind sofort nach dem Auftragen wirksam, reflektieren das UV-Licht von der Hautoberfläche weg und überhitzen damit die Haut nicht – im Gegensatz zu den chemischen Lichtschutzfiltern.

Mild und sicher

Um die Sonne unbeschwert (aber natürlich in Maßen) genießen zu können, empfiehlt sich auch hier Sonnenschutz aus der Bio- und Naturkosmetik. Diese Präparate sind mild, hautverträglich, auf Basis natürlicher mineralischer Lichtschutzfilter und schützen bestens vor Sonnenbrand. Auch für Allergiker gibt es geeignete Produkte. Fast alle größeren Naturkosmetik-Marken haben empfehlenswerten Sonnenschutz im Programm, einige Marken haben sich auch auf Sonnenschutz spezialisiert.

Dieser Artikel ist zugeordnet zu Körperpflege & Kosmetik

NaturkosmetikGesundheitUmweltverschmutzung