Infothek TippTipp

Pflanzenmilch statt Muttermilch – homemade

Schluss mich Tetrapaks nach Hause tragen: Sojamilch und alle Sorten Getreide- und Nussmilch können auch ganz schnell selbst zubereitet werden. Wie wäre es etwa mit Mandel- oder Haselnussmilch, mit Hafer-, Dinkel-, Gersten- oder Reismilch? Am besten gelingt das mit einem Sojamilchbereiter. Die Geräte erinnern an Wasserkocher und ermöglichen es in etwa 20 Minuten frische Pflanzenmilch herzustellen. Ein Genuss, weiß jeder, der schon mal eine frisch zubereitete noch heiße Pflanzenmilch getrunken hat. In der Folge können aus Sojamilch auch Tofu und aus Soja-, Getreide- und Nussmilch auch Joghurts selbst hergestellt werden.
Sojamilch Schokolade

Soja-Schokomilch homemade – ein himmlischer Genuss (Foto: Pxhere, CC0)

Pflanzenmilch selber machen

Für gut einen Liter Sojamilch werden ca. 90 Gramm geschälte Sojabohnen benötigt. Diese werden über Nacht eingeweicht, abgeseiht und in den Sojabereiter eingefüllt. Anschließend 1 Liter Wasser zugeben und entsprechendes Programm starten. Wer möchte, kann auch noch weitere Zutaten wie Meersalz, Rohrzucker, Vanille, Kakaopulver oder Ahornsirup zugeben. Hinweis: Die Menge der Sojabohnen entscheidet über die Konzentration der Milch, hier kann man also individuell ein bisschen spielen. Die Sojamasse, die nach dem Abseihen übrig bleibt, heißt Okara und kann in Kuchen oder Brot weiterverarbeitet werden. Einige Rezepte hierfür (z.B. Süße Okara-Bällchen oder Okara-Aufstrich) gibt es bei Zum Ursprung Zurück.

Nach einem ähnlichen Prinzip werden Getreide- und Nussmilch zubereitet. In jedem Fall sollten die Körner und Nüsse eingeweicht werden, das macht die Milch bekömmlicher. Und wir empfehlen die Verwendung von möglichst regionalen Zutaten aus Bioanbau. Biosojabohnen zum Selbstabfüllen ohne Verpackung gibt es etwa in Lunzer’s Maßgreißlerei sowie Vegan Maran. Zwar nicht unverpackt, dafür aber direkt vom österreichischen Produzenten bekommt man Soja auch beim Biohof Adamah.

Sojamilchbereiter

Die Geräte erinnern in Aussehen und Größe an Wasserkocher. Wir empfehlen solche aus Edelstahl und mit verdeckten Heizstäben – das vereinfacht die Reinigung beträchtlich. Das Gerät macht praktisch die ganze Arbeit: es kocht und püriert. Nach 20-30 Minuten ist die Soja- oder Getreidemilch fertig, Nussmilch benötigt nur in etwa eine Viertelstunde. Nachfolgend stellen wir euch passende Geräte vor:

  • www.andsoy.com Das Gerät gehört sicher zu den besten am Markt. Zubereitet werden können alle Arten von Pflanzenmilch. Weiters eignet sich die Andsoy laut Hersteller auch für Gemüsecremesuppen, Porridge und Congee, Babybrei, Rohkostsuppen und Smoothies. Das enthaltene Zubehör (Behälter und Messbecher) ist aus kompostierbarem Bambus. Auch österreichische Biosojabohnen können im Onlineshop bestellt werden.
  • veganstar.eu Mit dem neuesten Modell Veganstar active gibt es ein besonderes Vitamin-schonenendes Programm, bei dem die Zutaten auf nur 70 °C erhitzt werden. Mit sechs Programmen kann alles von Soja-, Getreide-, Nussmilch, Cremesuppe und Smoothie hergestellt werden. Erhältlich im Onlineshop.
  • www.power-soja.eu Im Onlineshop gibt es neben dem Soja- und Pflanzenmilchbereiter Vegimat auch Tofupressen, Nigari, Joghurtbereiter und vegane Joghurtstarterkulturen sowie Biosojabohnen und Biolupinen aus Österreich.
Sojajoghurt mit Heidelbeeren

Die nächste Köstlichkeit: selbstgemachtes Sojajoghurt (Foto: Pixnio, CC0)

Joghurt selbermachen

Aus frischer Soja-, Reis- oder Mandelmilch lässt sich auch Joghurt selber zubereiten. Dafür braucht es Milchsäurebakterien und eine warme Umgebung. Eine sehr einfache und günstige Version der Joghurtbereitung wird auf ichlebegruen.de vorgestellt – hier wird selbstgemachte, noch warme Sojamilch mit etwas gekauften Sojajoghurt geimpft und im abgeschalteten Ofen stehen gelassen.

Ansonsten bietet sich ein  Joghurtbereiter an, insbesondere, wenn man vor hat, öfter Joghurt selbst herzustellen.

  • Ohne Strom kommt der Joghurtbereiter von My.Yo aus. Dazu gibt es auch gleich die passenden biozertifizierten, veganen Joghurtstarterkulturen (pre- und probiotisch), erhältlich etwa bei pure raw oder Vivanda.
  • Einen elektrisch betriebenen Joghurtbereiter gibt es im Onlineshop von www.power-soja.eu, dort sind auch vegane Joghurt-Starterkulturen.
  • Einige weitere elektrisch betriebene Joghurtbereiter gibt am Markt, darunter von WMF oder Cuisinart.

Tofu selbermachen

Tofu wird aus den geronnenen Eiweißbestandteilen der Sojamilch gewonnen. Die Sojamilch gerinnt durch die Zugabe von Essig oder Zitronensaft (ergibt säuerlichen Tofu) oder Calciumchlorid oder traditionell Nigari (ergibt geschmacksneutralen Tofu). Nigari ist Magnesiumchlorid, das aus Meerwasser oder Meersalz gewonnen wird; es ist im Reformhaus oder Naturkostladen erhältlich. Am leichtesten ist die eigenen Tofuherstellung mit einer Tofupresse aus Kunststoff, Holz oder Edelstahl. Nigari und Tofupressen sind ebenso bei www.power-soja.eu erhältlich. Hier können bereits zur Abtropfphase Kräuter und Gewürze zugegeben werden.

Tofu mit Kräutern

Nicht nur für Liebhaber der japanischen Küche – hausgemachter Tofu (Foto: Pxhere, CC0)

Käse selbermachen

Auf Foodblogs und im Netz finden sich zahlreiche vollwertige vegane Käserezepte. Der Vorteil der Eigenproduktion: Sie macht Spaß und du weißt ganz genau, was im Käse drin ist. Zwei sehr schnelle und einfache Rezepte findest du hier.

Dieser Artikel ist zugeordnet zu LebensmittelHaushalt & Garten

SojaPflanzenmilch