Es geht nicht ohne…? Die Bohne!

Bohnen

Unsere Porträtreihe über Hülsenfrüchte findet heute in der Bohne ihre Fortsetzung :) Sie kann vielfältig in der Küche verwendet werden und hat einen großen Nutzen für unsere Gesundheit, Haut und Haare. Die Bohne liefert nämlich besonders viel Eiweiß und Ballaststoffe. Außerdem enthält sie wichtige Mineralstoffe, Vitamine etc. Besonders gerne wird sie als Chili sin Carne, Bohnensalat und Suppe verzehrt.

Bohnen


Herkunft und Sorten

Das Geheimnis der Vielfalt von Bohnen verdanken sie ihrer unterschiedlichen Herkunft. Ursprünglich kommen sie von verschiedenen Kontinenten – u.a. Mittelamerika, Afrika und Asien. Manche Wissenschaftler glauben, dass Bohnen bereits seit der Antike in Europa angebaut werden. Mittlerweile gibt es über 100 Sorten, die in die Übergruppen Buschbohnen und Stangenbohnen unterteilt werden. Die Hülsenfrucht gehört zur Familie der Schmetterlingsblütler.

Eine kleine Auswahl beliebter Sorten:

Mungobohnen

Mungobohnen

  • Mungobohnen: Die grünen, erbsengroßen Bohnen stammen aus Indien und China und werden dort als Beilage zu Reis verwendet. Bei uns werden sie als Sojasprossen angeboten.
  • Saubohnen (auch Acker-, Puff-, Pferdebohnen): Die grün-bräunlichen Bohnen schmecken mehlig und werden gerne für Eintöpfe verwendet.
  • Adzuki Bohnen: Die kleinen, roten Bohnen stammen ursprünglich aus Mittelchina, Taiwan, Korea und Japan. Sie sind süßlich und kommen meist getrocknet in unseren Supermärkten an. Sie eignen sich besonders zur Zubereitung von Suppen und Reisgerichten.
  • Kidney-Bohnen: Diese Bohnen sind rot und sehr kräftig im Geschmack. In den Supermarktregalen findet man sie meist als Konserve oder getrocknet. Sie werden für Chili sin Carne und andere scharfe Gerichte verwendet – auch gerne für Salate.

Gesundheitlicher Nutzen

Bohnen sind ein wichtiger Eiweißlieferant! Sie machen sehr lange satt und enthalten viele Ballaststoffe, die bei Verstopfung helfen und positiv auf den Cholesterinspiegel wirken. Die enthaltene Folsäure kräftigt das Herz. Der gesundheitliche Nutzen von Bohnen besteht darüber hinaus in ihrem hohen Gehalt an Mineralstoffen (Magnesium, Kalium, Eisen). 100 Gramm Bohnen können z.B. den Tagesbedarf an Eisen eines erwachsenen Menschen decken!

Der Nährwert variiert jedoch stark je nach Art und Verarbeitung.

Verwendung

Die Bohne kann sehr vielfältig zubereitet werden – ob als Bohnengemüse, Salat oder als Beilage. Beliebte vegane Gerichte sind u.a. Chili sin Carne und Bohnensuppe.

Man kann Bohnen frisch zubereiten, aber auch gut einfrieren. Nur roh dürfen sie nicht verzehrt werden, da sie Glycosid Phasin, einen giftigen Stoff, enthalten. Nach 15-minütigem Erhitzen oder Kochen zersetzt sich dieser aber. Das Wasser, in dem die Bohnen blanchiert wurden, sollte auch weggeschüttet werden. Bohnen aus der Dose sind bereits gekocht. Sie können abgespült werden. Gekochte Bohnen sollten maximal zwei Tage im Kühlschrank gelagert werden. Getrocknet können alle Bohnensorten bis zu zwei Jahre lang aufbewahrt werden.

Dieser Artikel ist Teil 2 unserer Hülsenfrüchte-Serie anlässlich des Internationalen Jahrs der Hülsenfrüchte.

Artikel teilen:

Ein Artikel von Kathi