“Tierproduktion und Klimawandel”

Ganz hat es sich noch immer nicht herumgesprochen: Aber ja, die Massentierhaltung (für die Fleisch-, Milch-, Lederindustrie etc.) ist zu einem großen Teil für die Erderwärmung verantwortlich. Der Ernährungsökologe Martin Schlatzer liefert in seinem aktuell erschienenen Buch dazu die Hintergründe. Erklärt, dass man bei einem Produkt den gesamten Herstellungsprozess mitrechnen muss, also wieviel Energie, Land, Wald und Wasser dafür verbraucht wird. Schlatzer macht aber auch Vorschläge, wie ein Wandel hin zu einer bewussten, nachhaltigen und zukunftsfähigen Ernährungsweise zu schaffen sein könnte. Zum Beispiel mit einer verpflichtenden Kennzeichnung, die aufzeigt, wie groß der ökologische Fußabdruck eines jeden Lebensmittels ist.

Am 4. November findet an der Universität für Bodenkultur in Wien die Buchpräsentation statt. Mit am Podium – die bekannte Klimaforscherin Helga Kromp-Kolb.
4. November, 18 Uhr, BOKU-Exnerhaus, 1. Stock EH03, Peter-Jordan-Strasse 82, 1190 Wien
www.lit-verlag.de/isbn/3-643-50146-2

Profilbild

Ein Artikel von Petra