Der Mensch im Tier

der mensch im tier

Tiere haben eine Persönlichkeit. Norbert Sachser, einer der weltweit führenden Tierverhaltensforscher, belegt das, was Tierfreunde schon lange an ihren Gefährten beobachten, eindrucksvoll in seinem Buch „Der Mensch im Tier – Warum Tiere uns im Denken, Fühlen und Verhalten oft so ähnlich sind“ mit wissenschaftlichen Beweisen. 

Nach einem einleitenden Abriss über die Methodik und Geschichte der Verhaltensbiologie werden folgende Themen beleuchtet: Verhalten und Stress, das Wohlergehen der Tiere und ihre Emotionen, der Einfluss von Genen und Umwelt auf das Verhalten, Lernfähigkeit und Ich-Bewusstsein bei Tieren, Entwicklung des Verhaltens über die Lebenszeit, Verhalten zum Wohle der Art oder eben nicht und die Veränderung des Tierbildes durch Forschung und Erkenntnisse der letzten Jahre. Doch keine Sorge, das Buch ist auch für Nicht-Biologen verständlich geschrieben und die jeweilige Thematik der Kapitel wird mit Beispielen anschaulich gemacht.

Für mich besonders spannend war Kapitel 3 zu Wohlergehen und Emotionen der Tiere, dass sich damit beschäftigt, wie wir Menschen wissen können, wann es Tieren gut oder schlecht geht. Sachser beschreibt, welche Kriterien für ein tiergerechtes Leben herangezogen werden können und wirft die Frage auf, ob jede Tierart in menschlicher Obhut tiergerecht gehalten werden kann. Ein Thema, das den Bogen von der Haustierhaltung über Zoo- und Labortiere bis hin zur Tierhaltung in der Landwirtschaft spannt. Außerdem erfahren wir, dass bspw. Hunde Eifersucht und Tauben Frustration empfinden können und es unter Ratten und Mäusen ausgeprägte Optimisten und Pessimisten gibt.

 

Im Verhalten der Tiere lassen sich viele Eigenschaften, Fähigkeiten und Gesetzmäßigkeiten erkennen, die bis vor kurzem noch unhinterfragt als typisch menschlich angesehen worden sind.

Norbert Sachser

 

Sachsers Resümee: Wir sind den Tieren nähergerückt. Es steckt sehr viel mehr Mensch im Tier, als wir uns vor wenigen Jahren haben vorstellen können.
Dennoch gibt er keine Wertung ab, was diese Erkenntnisse für das Verhalten von uns Menschen den Tieren gegenüber bedeuten können und sollen. Er gibt Denkanstöße und sich darüber Gedanken zu machen, bleibt den Leserinnen und Lesern nach der Lektüre selbst überlassen.

Norbert Sachser ist Professor für Zoologie und leitet das Zentrum für Verhaltensbiologie an der Universität Münster. Er studierte Biologie, Chemie und Soziologie und ist einer der international renommiertesten Wissenschaftler seines Faches. Seine Forschung beschäftigt sich mit der Evolution und Entwicklung des Sozialverhaltens von Säugetieren.

Der Mensch im Tier

Warum Tiere uns im Denken, Fühlen und Verhalten oft so ähnlich sind

Norbert Sachser
Rowohlt Verlag
256 Seiten
EUR 20,-
ISBN: 978-3498060909

Profilbild

Ein Artikel von Sabrina

2 Kommentare

  • Gabriele Etgeton sagt:

    Hallo der Bericht und Ihre Buchempfehlung finde ich sehr gut. Dennoch wer, so wie ich Tiere von Kind an um sich hat, der versteht sie genau und der weiß auch, dass Tiere Lebewesen mit Seele sind und keine Sache über die wir Menschen gnadenlos verfügen dürfen. Lg Gabriele

    • Sabrina sagt:

      Liebe Gabriele,
      Danke für dein Feedback (ich bin die Autorin der Rezension).
      Ich gebe dir vollkommen Recht! Dass Tiere keine emotionslose Sache sind, streicht auch das Buch deutlich hervor.
      Liebe Grüße
      Sabrina

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.