Auswahl



Erweiterte Auswahl


Einleitung Mensch & Tier

So soll es sein: Ein partnerschaftliches Verhältnis auf Augenhöhe.

So soll es sein: ein partnerschaftliches Verhältnis.

Mensch und Tier – eine Beziehung mit Höhen, aber vor allem auch vielen Tiefen. Diese erstrecken sich nicht nur in den Bereich des Alltagskonsums, mit dem sich der Ethische Einkaufsführer von animal.fair vor allem beschäftigt. Tierleid findet sich auch in Bereichen, in denen das Tier nicht primär als Lieferant für Nahrung, Werk- oder Inhaltsstoff herhalten muss, sondern Haus- und Wohnungsgenosse, Spielpartner, Anschauungs- oder Belustigungsobjekt sein soll. Warum schreiben wir darüber in einem Einkaufsführer? Wir  sind auch KonsumentInnen, wenn wir ein Tier kaufen, eine Reitschule besuchen oder gar unser Kind auf ein armes Tier im Ponykarussell setzen. Und auch dann, wenn wir Großstadt-Touristen eine Fiaker-Fahrt empfehlen, in den Zoo gehen oder in einen Zirkus, wo Tiere auftreten (müssen). Immer stellt sich dabei die Frage: Was bzw. welches System unterstütze und finanziere ich mit meinem Verhalten oder mit meiner Eintrittskarte?

Eine wunderbare Möglichkeit für eine schöne und heilsame Mensch-Tierbeziehung ist es, wenn Mensch ein Haustier (der Fachbegriff lautet eigentlich Heimtier) bei sich aufnimmt. Aber auch gerade  hier, wo ursprünglich eine gute Absicht dahinter steht, müssen sehr viele Tiere leiden. Und wir sprechen jetzt gar nicht von den kranken Auswüchsen von Tierquälern, die es leider auch unter den Tierhaltern gibt. Es ist fehlendes Wissen oder Halbwissen über die Bedürfnisse von Haustieren und mangelhaftes Verstehen der Sprache der jeweiligen Tierart, das oft zu Schmerz und Leid beim geliebten Haustier führt. Wir möchten mit diesem Kapitel einen Anstoß geben, sich mit seinem Tier auseinanderzusetzen. Vor allem sollte man über die Bedürfnisse eines Tieres Bescheid wissen, bevor man es zu sich nimmt, um entscheiden zu können, ob man bereit und in der Lage ist, diese zu erfüllen. Wir stellen deshalb im Kapitel „Haus- und Heimtiere“ die einzelnen Tierarten nicht nur vor,  sondern beschreiben auch Mindestkriterien, die erfüllt werden müssen, damit sich das Tier wohl fühlt. Eingeteilt sind die Informationen über Haus- und Heimtiere in geeignete (Hund und Katze) und eingeschränkt oder nicht geeignete Haustiere. Zu letzteren gehören Tiere, die von ihrem arttypischen Verhalten und Lebensraum her nur bedingt als Haustiere geeignet sind (z.B. Kaninchen, Hamster oder Vögel) oder gar nicht geeignet sind (Aquarienfische, Terrarientiere wie Schlangen oder Spinnen).

Ein eigenes Kapitel befasst sich mit der Pferdehaltung, Reitschulen und Turnieren. Denn oft werden Pferde nicht als fühlende Lebewesen mit eigenen Bedürfnissen und individuellen Vorlieben betrachtet, sondern als reine Sportgeräte missbraucht. Und schließlich haben wir Hintergrundinformationen über Zoo, Zirkus und Jagd zusammengetragen.

Möge das so sehr verletzte Band zwischen Menschen und Tieren wieder heilen!

Das Pferd – ein Reittier?

Das größte Glück für Pferde: Mit den "Kumpels" draußen sein

Pferde-Glück: mit den
„Kumpels“ draußen sein

Das höchste Glück der Pferde liegt nicht darin, mit einem Reiter am Rücken durch die Gegend zu traben. Im Gegensatz zu dem, was offenbar viele Pferde-„Liebhaber“ glauben, hat die Natur das Pferd nicht dazu erschaffen, um Lasten – oder Menschen – auf seinem Rücken zu tragen. Auch wurden sie nicht dazu geschaffen, um Geschwindigkeits-, Hindernisrennen oder seltsame Kunststücke zu absolvieren. Würde man das hochsoziale Pferd fragen, was es will, dann würde es wohl antworten, dass es am liebsten in einer Herde mit seinen Artgenossen leben würde. Der größte Teil des Tages wird grasend im Gehen verbracht, zwischendurch auf der Erde gewälzt oder auch mal gebuckelt. Und zwischendurch legt das ausgeprägte Fluchttier auch mal einen Galopp hin. mehr »

Dog Filou’s

dog_filouswww.dogfilous.com
Biologische und ökologische Hundebetten. Die Hundebetten bestehen ausschließlich aus Naturmaterialien, sie werden aus GOTS- oder IVN-zertifizierten Biobaumwollstoffen genäht und mit wildwachsendem Kapok sowie kbA-Naturlatexflocken befüllt. Auf Wunsch können auch getrocknete Biolavendelblüten in das Füllmaterial eingearbeitet werden, diese wirken entspannend. Alle Betten sind vegan. Und selbstverständlich sind die Kuschelbetten auch für Katzen geeignet. Es gibt auch Hundedecken mit praktischer Tasche aus Biobaumwolle für unterwegs und handgemachte Hundenäpfe und Leckerlidosen aus Keramik.
Versand: 4,90 €, ab 100 €-Einkauf kostenlos.
Mit der animal.fair Card erhalten Sie 10% Rabatt.

Fiaker, Ponykarussell und Co.

Protest gegen Pferdekutschen in Stockholm. Bald auch in Wien?

Protest gegen Pferdekutschen in Stockholm. Bald auch in Wien?

Ist etwas akzeptabel und hat allein schon dadurch eine Daseinsberechtigung, weil es eine lange Tradition hat? In der Menschheitsgeschichte gab es schon viele Traditionen, die aufgrund von veränderten ethischen Werten aufgegeben wurden. Was hindert uns also daran, ein Fortbewegungsmittel der Vormoderne sowie eine äußerst fragwürdige Kinder-Attraktion  dorthin zu schicken, wo sie hingehören: in die Vergangenheit. mehr »

Hamster

Hamster © veryolive - Fotolia.com

Nicht für den Käfig geschaffen

Hamster sind dämmerungs- und nachtaktive Einzelgänger. Außer in der Paarungszeit zeigen sie sich gegenüber Artgenossen aggressiv. Die Tiere sind sehr agil und bewegungsfreudig und graben gerne. Die Haltung von Hamstern als Heimtiere wird von animal.fair sehr kritisch gesehen. Es ist kaum möglich, den Ansprüchen der Tiere gerecht zu werden. Auch sind sie keine Streicheltiere und deshalb als Spielgefährten für Kinder völlig ungeeignet. Häufige Störungen bei Tag führen zu stressbedingten Erkrankungen und in weiterer Folge zum frühen Tod der Tiere. mehr »

Hund

Hund

Der restliche Hund zur Pfote von der Kapitel-Startseite

Ein Hund ist ein Hund und möchte auch als solcher behandelt werden. Weder ist er Ersatz für Kind oder Partner, noch will er quasi als Statussymbol an der Seite des Menschen vorgeführt werden. Auch mehrmals die Woche mehrere Stunden allein in der Wohnung zu verbringen, bedeutet für den Hund eine Qual. Wer keine Zeit, keinen Platz und kein Interesse hat, dem Tier ein schönes und hundefreundliches Leben zu bieten, sollte von der Anschaffung eines Hundes absehen. Wer aber bereit ist, sich auf die Hundesprache einzulassen und den Hund nicht unterwerfen und sein Bedürfnisse unterdrücken will, der hat die Chance, einen Gefährten und Freund fürs Leben zu gewinnen. mehr »

Jagd (in Arbeit)

Kaninchen

Kaninchenmama mit Jungen im Garten

Wichtige Familienbande

Kaninchen sind gesellig lebende Tiere, die ihr komplexes Sozial­verhalten nur gemeinsam mit Artgenossen aus­leben können. Sie dürfen deshalb keinesfalls einzeln gehalten werden, sondern nur in sensibel zusammengestellten Gruppen. Und diese Gruppe braucht Platz! Die Wohnungshaltung kann da nur ein Kompromiß sein, am besten ist ein ausreichend großes und gesichertes Freigehe mit einem wetterfesten Schutzhaus. Kaninchen sind ausgeprägte Flucht- und keine Streicheltiere. Als Spielgefährte für Kinder sind sie völlig ungeeignet. mehr »

Katze

Katze und wie sie die Welt sieht

Katze und wie sie die Welt sieht

Katzen sind Freigeister. Wer daran denkt, Wohnung oder Haus künftig mit einem oder zwei Katzentieren zu teilen, sollte in der Lage sein, das zu akzeptieren. Katzen lassen sich nichts aufzwingen. Sie schlafen und dösen viel (bis zu 16 Stunden am Tag), lieben es zu spielen (gerade Wohnungskatzen müssen beschäftigt werden, damit sie nicht unglücklich werden), sie fressen gerne (heikel wie sie sind, allerdings nicht alles) und die meisten von ihnen sind große Schmuser (geschmust wird, wenn die Katze will). mehr »

less is more

less www.lessismore.at
Österreichische Haarpflegeprodukte in Bioqualität. Pflege- und Stylingprodukte, handgemacht in der Wiener Manufaktur. Mehr als 70% der Produkte sind vegan, dazu gehören alle Shampoos und Conditioner. Und nach dem Motto Bio-Haarpflege fürs Frau(H)errl und Gscherl gibt es auch zwei Hundeshampoos (eines für Flöhe und Hautprobleme), unter dem Namen „Limpets“.
Tierliche Inhaltsstoffe: Honig, Bienenwachs oder Schellack.
Zertifizierungen: Bio Austria Garantie, PETA-Positivliste.
Erhältlich in Naturkosmetikgeschäften, den firmeneigenen Frisörsalons minusplus in Wien sowie bei einigen weiteren NaturfrisörInnen in Österreich. Auch eigener Webshop.

Mäuse & Ratten

Auch Mäuse ziehen die Freiheit vor

Auch Mäuse ziehen Freiheit vor

Sowohl die Haltung von Mäusen als auch von Ratten als Heimtiere ist, will man es gut machen, sehr anspruchsvoll und wird von animal.fair eher kritisch gesehen. Weder Ratten noch Mäuse sind Streicheltiere. Für das Hochheben und in der Hand halten bedarf es einer langsamen und achtsamen Eingewöhnung der Tiere. Und für beide Tierarten gilt: Kaufen Sie keinesfalls Tiere aus Zoohandlungen, das fördert ein oft fragwürdiges Zucht-System, bei dem die Tiere nicht selten in kleinen Plastikboxen gehalten werden. Übernehmen Sie Tiere bitte nur von Tierheimen, Tierschutzvereinen oder privaten Nothilfen. mehr »