Rezept des Monats: Thailändische Reispapier-Sommerrollen

Das Mutter-Tochter-Team Ann und Jane Esselstyn stellen in ihrem Kochbuch „Essen was das Herz begehrt“ 125 bewährte Rezepte vor, die sie nach dem Ernährungskonzept von Dr. Caldwell Esselstyn entwickelt haben. Mithilfe dieses Konzeptes lassen sich, durch mehrere Langzeitstudien bewiesen, Herzerkrankungen vorbeugen, deren Fortschreiten stoppen und die Folgen rückgängig machen. Grundlage ist eine rein pflanzliche, fettarme und nährstoffreiche Ernährung. Wir präsentieren euch heute aus diesem Kochbuch die schmackhaften, leichten Thailändischen Reispapier-Sommerrollen!

©2016 Narayana Verlag, Fotograf Jörg Wilhelm, Wilhelm Media

Thailändische Reispapier-Sommerrollen

Zutaten für 12 Rollen

  • 12 frische Minzblätter
  • 12 frische Basilikumblätter
  • Bio-Reisnudeln, nach den Angaben auf der Packung zubereitet
  • Bio-Reispapier
  • Gurke, geschält, Samen entfernt und in dünne, längliche Streifen geschnitten
  • rote Paprika, in dünne Streifen geschnitten
  • 1‑2 Karotten, in dünne Streifen geschnitten
  • 2 Frühlingszwiebeln, in dünne Streifen geschnitten
  • 2 Stängel Pak Choi, in dünne Streifen geschnitten
  • 1 kleine Mango, geschält und in dünne Streifen geschnitten
  • 2 Handvoll frischer Spinat
  • Leichte Pflaumensoße, natriumarme Tamari-Sojasoße oder eine andere Soße Ihrer Wahl

Zubereitung

  1. Eine flache Schale mit knapp 1 cm Wasser füllen. Daneben zwei Teller bereitstellen: einen zum Aufrollen und einen zum Servieren der appetitlichen Rollen. Vorbereitete Zutaten in unmittelbarer Nähe bereithalten. Wir tun dies am liebsten in der folgenden Reihenfolge: Minze- und Basilikumblätter, gekochte Nudeln, Gurken, rote Paprika, Karotten, Frühlingszwiebeln, Pak Choi, Mango und Spinatblätter.
  2. Ein Reispapier ins Wasser legen, bis es zum Rollen biegsam genug ist (etwa 1 Minute). Vorsichtig herausnehmen und auf den leeren Teller legen. Der Teller darf dabei ruhig ein wenig feucht werden. (Das Wasser hilft dabei, dass die Wraps beim Rollen nicht am Teller festkleben. Sie reißen leicht, sind andererseits aber auch haltbarer, als man vielleicht denkt.)
  3. Das ausgebreitete Reispapier wie ein Gesicht betrachten. In der Mitte, wo die Nase wäre, je ein Minze- und ein Basilikumblatt platzieren. In der gleichen vertikalen Linie dann ein wenig Nudeln, eine Linie aus Gurkenstreifen, Karotten, Frühlingszwiebeln, Pak Choi und Mangostreifen auslegen und zuletzt einige frische Spinatblätter darüber breiten. Die Füllung sollte jetzt in einem dicken Streifen ganz in der Mitte des vorgestellten Gesichts liegen, wie eine große Nase.
  4. Vorsichtig eine Seite (eine Wange des Gesichts) über das Gemüse falten, so weit es geht. Dann die Unterseite (das Kinn) nach oben darüberklappen und anschließend die Oberseite (die Stirn) darüber nach unten ziehen. Schließlich die letzte Seite (die andere Wange) so weit wie möglich über das Gemüse falten und so zusammenpacken, dass die Rollen die Form einer festen Wurst bekommen.
  5. Fertige Sommerrollen auf dem zweiten Teller sammeln und mit Pflaumensoße, natriumarmer Tamari-Sojasoße oder einer anderen Soße Ihrer Wahl zum Dippen servieren.

 

Essen was das Herz begehrt

Essen was das Herz begehrt. Vorbeugung und Heilung von Herzerkrankungen mit 125 herzgesunden veganen Rezepten

Ann Crile & Jane Esselstyn
Unimedica im Narayana Verlag 2015
288 Seiten
€ 29,90

ISBN 978-3-944125-73-2

 

 

 

Luise (animal.fair), 7. August 2017

« zurück

Kommentar abgeben