Gärtnern ohne Tierprodukte – ein neues Buch zeigt, wie’s geht

Genau das hat bisher noch am Buchmarkt gefehlt: Eine kenntnisreiche Anleitung für HobbygärtnerInnen und auch für Profis, die auf Produkte wie Hornspäne, Tiermist, Blutmehl und Chemikalien verzichten wollen und statt dessen auf die Kraft von selbst gemachtem Kompost, Mulch und rein pflanzlichen Hilfsstoffen setzen.

Susanne Heine "Peaceful Gardening"

„Das Praxisbuch“ lautet der Untertitel von „Peaceful gardening – biovegan gärtnern“, und ein Buch aus der Praxis für die Praxis ist es auch. Denn Autorin Susanne Heine, gelernte Naturkost-Fachberaterin und langjährige Veganerin, gibt hier übersichtlich, fachkundig und auch sehr persönlich Tipps, Trick und Erfahrungen weiter. Zudem klärt sie über die unverzichtbaren Grundlagen für den bioveganen Gemüseanbau und Kräutergarten auf, gibt Ratschläge für einen gewaltfreien Umgang mit Schnecken und zeigt, was in welchem Monat gärtnerisch erledigt werden soll.

Wichtig beim „Peaceful gardening“ sind beispielsweise eine paar praktische Gartenwerkzeuge zur optimalen Bearbeitung des Bodens, die Herstellung von Pflanzenjauchen – durch einen kleinen Trick stinken sie nicht! –, das Mulchen und die Gründüngung des Bodens. Das bedeutet, dass Pflanzenteile auf die Erde aufgebracht oder eingearbeitet werden.

blv Verlag Peaceful Gardening

Sehr klar, unkompliziert und an Hand vieler Fotos wird auch erläutert, welche Art von Erde wie behandelt werden muss, wie die Herstellung von Kompost funktioniert und welche Pflanzenkombinationen einander stärken. Motto: Pflanzen helfen Pflanzen pflanzen :-).

Der beste Beweis dafür, dass es tatsächlich möglich ist – übrigens auch in großen, landwirtschaftlichen Betrieben! – beim Anbau auf Chemikalien und tierliche Produkte komplett zu verzichten, ist übrigens Susanne Heines eigener üppiger Garten im deutschen Weserbergland.

Er zeugt von jener Vielfalt, von der sie als Basis für gesunde, humusreiche Böden, Blumen, Gemüse- und Obstsorten und Kräuter immer wieder spricht. Und so wird in Folge auch die Erde nicht ausgelaugt und hilfreiche Kleinstlebewesen werden geschützt.

Übrigens: Der begeisterten Hobbyfotografin – fast alle der zahlreichen Fotos im Buch stammen von ihr – geht es auch darum, den LeserInnen und GärtnerInnen den ethischen Hintergrund des tierleidfreien Lebens und Gärtnerns liebevoll, aber unmissverständlich zu erläutern. Und sie hat auch ein Maskottchen: Mr. Veganowicz – jenen Gartenzwerg, der auch das Cover schmückt.

So wird dieses erste, publikumsnahe Buch über das biovegane Gärtnern hoffentlich auch die biovegane Landwirtschaft, die übrigens in Deutschland und in kleinerem Maß auch in Österreich immer wieder praktiziert wird, in der Öffentlichkeit zum Thema machen. Denn, wie Susanne Heine in Berufung auf ein afrikanisches Sprichwort schreibt: „Viele kleine Leute an vielen kleinen Orten, die viele kleine Dinge tun, können das Gesicht der Welt verändern“.

Susanne Heine Beet

Susanne Heine: Peaceful gardening. Biovegan gärtnern – das Praxisbuch. blv Verlag 2015. ISBN: 978-3-8354-1345-0
blv.de

Susanne Heine gibt biovegane Gartentipps auch unter reisbluete.blogspot.de und vegane-lebensweise.org

Ruth, 24. Februar 2015

« zurück

Ein Kommentar

  1. 1

    das ist ein wirklich toller Artikel über das Buch „Peaceful gardening“.
    Man kann sich sehr gut vorstellen, wie das Buch geschrieben ist, nämlich sehr liebevoll und mit viel Herzblut!
    Ich freu mich darauf, denn ich suche auch schon lange ein Buch dieser Art!
    lg Fritzi